Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Absam. Herzlich willkommen
Liebe Bürgerin, lieber Bürger!

Auf dieser Seite können Sie ganz unkompliziert alles den öffentlichen Raum betreffend an das Gemeindeamt melden.

Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen - alles was ärgert, kaputt oder mangelhaft ist oder überhaupt fehlt, wird hier unbürokratisch an die zuständigen Stellen der Gemeindeverwaltung übermittelt, die sich bemühen werden, die Mängel so schnell wie möglich zu beheben. Jeder Hinweis auf Problemstellen ist herzlich willkommen.
Kommentare bei den einzelnen Meldungen dienen dabei der Kommunikation.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass anonymisierte Meldungen von uns gelöscht werden!
Zurück zur Startseite

Leinenzwang

Meldungsnummer 1/2016
Erstellt am 24.01.2016 um 17:42 Uhr
Kategorie Allgemeine Anfragen
Standort 6067 Absam
Status Erledigt
Kommentare 1 Kommentar
Erledigt am 25.01.2016
Dauer 22 Stunden
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

5 von 5 (1 bewerten)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte Damen und Herren

Wir waren heute mit unseren 2 kleinen Kindern (2 und 5 Jahre) am auf einem Feldweg im Bereich Seniorenheim unterwegs.
Dabei sind und 3 "Damen" mit ihren 3 Hunden entgegengekommen. Nur einer der 3 war angeleint. Einer der Hunde ist auf unseren Sohn losgestürmt. Selbst nachdem wir die Hundehalterin gebeten haben den Hund an die Leine zu nehmen waren sie dazu nicht bereit. Es kann nicht sein dass sich unsere Kinder fürchten müssen nur weil manche meinen sich jeglichen Verordnungen zu widersetzen zu können. Sie schreiben in einer Bürgermeldung von vor einem Jahr zum selben Thema, dass die Gemeinde im Jahr 2014 rund 18.000 EUR an einen Wachdienst zur Kontrolle des Leinenzwangs ausgegeben hat. Wie kommt es dass man diesen Wachdienst nie bei seiner Arbeit im Dorf sieht???? Ich laufe sehr viel und zu unterschiedlichen Zeiten im gesamten Gemeindegebiet und habe noch NIE einen Wachdienst gesehen. Da stellt sich für mich die Frage.....wofür zahlt die Gemeinde dann so viel Geld????
Wie wäre es dieses Geld in eine abgesperrte "Hundewiese" wie in anderen Gemeinden zu investieren? Dann können sich die Hunde frei bewegen und Kinder bräuchten aufgrund unbelehrbarer Hundehalter und mangelnder Kontrollen keine Angst mehr zu haben.
KOMMENTARE
Weitere(r) TeilnehmerIn
Kommentar erstellt am: 25.01.2016 um 16:10 Uhr
Titel: AW: Leinenzwang
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

5 von 5 (2 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!


Sehr geehrter Herr Resel!
Danke für Ihr Schreiben und Ihre Anregungen. In den letzten Jahren ist die Zahl der Hundehalter ganz allgemein ziemlich angestiegen und die Spazierwege in Absam werden sowohl von Gemeindebürgern wie auch Bewohnern der umliegenden Orte viel stärker für das “Hunde Gassi gehen“ beansprucht als früher.
Der von uns beauftragte Wachdienst kontrolliert in Absam die Leinen- und Hundekotaufnahmepflicht an 8 bis 10 Tagen im Monat. Dabei werden immer wieder Ermahnungen durchgeführt und Infoblätter an die Hundehalter ausgegeben. Bedauerlicherweise gibt es aber auch einige absolut unbelehrbare Hundehalter, die sich jeder Verordnung widersetzen und das obwohl jeder Hundehalter verpflichtet ist (lt. Landespolizeigesetz Schutz vor Gefährdungen und Belästigungen durch Tiere) Hunde so zu beaufsichtigen, dass diese keine Personen gefährden, oder über das zumutbare Maß hinaus belästigen.
Die von Ihnen angeregte Installierung von Hundewiesen ist von unserer Seite natürlich angestrebt, aber dafür braucht es landwirtschaftliche Flächen, die im Wohngebiet äußerst rar und nicht im Besitz der Gemeinde sind. Wir können Ihnen aber zusagen, dass wir das Thema Hundewiese mit dem Ortsbauernrat erörtern und besprechen werden. Schwierig dabei ist, dass Absam aus drei großen Ortsteilen (Dorf, Eichat und Im Tal) besteht und wir somit drei Hundewiesen benötigen würden. Allerdings garantiert eine Hundewiese noch lange nicht, dass auf Feldwegen, wo Leinenzwang besteht, nicht doch rücksichtslose Hundehalter mit freilaufenden Hunden angetroffen werden.
Die Gemeinde Absam wird weiterhin bemüht sein, durch Informationen an die Hundehalter und Überwachung der Leinen- und Hundekotaufnahmepflicht im Sinne eines gemeinsamen Miteinander eine Verbesserung der Sachlage herbeizuführen.

Mit freundlichen Grüßen
Arno Guggenbichler
Bürgermeister
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
DIESE SEITE TEILEN
 
MELDE DICH HIER AN