Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Anif. Herzlich Willkommen
Liebe Bürgerin, lieber Bürger!

Auf dieser Seite können Sie ganz unkompliziert Mängel im öffentlichen Raum an die Gemeinde melden.

Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen - alles was ärgert, kaputt oder mangelhaft ist oder überhaupt fehlt, wird hier unbürokratisch an die zuständigen Stellen der Gemeindeverwaltung übermittelt, die sich bemühen werden, die Mängel so schnell wie möglich zu beheben. Jeder Hinweis auf Problemstellen ist herzlich willkommen. Sie haben gemeinsam mehr Augen als wir ;-)

Kommentare bei den einzelnen Meldungen dienen dabei der Kommunikation.
Zurück zur Startseite

Solestreuung in Niederalm

Meldungsnummer 1/2018
Erstellt am 02.03.2018 um 15:55 Uhr
Kategorie Öffentliche Plätze und Grünflächen, Umwelt
Standort Augasse
5081 Anif
Status Erledigt
Kommentare 2 Kommentare
Erledigt am 08.05.2018
Dauer 66 Tage
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrtes Team Anif, ich möchte Ihnen mitteilen, dass ich mit der Solestreuung in Niederalm nicht einverstanden bin. Die aktuellen Studien gehen dahin, dass man die Solestreuung so weit wie möglich vermeiden soll, da sie ökologisch nicht vertretbar ist und weil es die Umwelt sehr schädigt. Ich war doch sehr erstaunt zu sehen, dass in Anif mit Streusplitt gestreut wird. Ist nach meiner Meinung viel besser, auch wenn man die Feinstaubbelasung contra Umweltschutz sieht. Umweltschutz und Tierschutz sollte vorrangig sein und nicht dass man etwas einspart, weil das zurückbleibende Salz ins Erdreich versickert. Den Streusplitt kann man auch waschen und wieder verwenden. Mit freundlichen GRüßen Birgit Gesierich
KOMMENTARE
Anif
Anif
Kommentar erstellt am: 12.03.2018 um 14:18 Uhr
Titel: AW: Solestreuung in Niederalm
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte Frau Gesierich!

Zu Ihrer Mitteilung bezüglich Solestreuung in Niederalm ist auszuführen, dass die Gemeinde Anif im Vorjahr die Einführung der Solestreuung in Niederalm und Neu-Anif probeweise für 1 Jahr beschlossen hat. Wir werden im Frühjahr diesbezüglich eine Evaluierung durchführen und dann in der Gemeinde Anif die weitere Vorgangsweise beschließen. Der Ordnung halber ist zu erwähnen, dass bei einer Solestreuung nur ca. 1/4 der Menge an Salz verbraucht werden, als bei einer Salzstreuung. Außerdem kann die Sole auch relativ gut auf den Fahrbahnbelag aufgebracht werden und wird nicht so großzügig wie Salz verteilt. Die Feinstaubbelastung bei der Splittstreuung ist doch erheblich und kann man diesen auch nicht waschen, wie von Ihnen vorgeschlagen, sondern ist dieser nach den gesetzlichen Vorschriften, als Sondermüll nach Siggerwiesen zu bringen. Auch die Handhabung bei der Entsorgung ist nicht gerade einfach. Für ältere Personen bringt die Solestreuung gegenüber der Splittstreuung doch erhebliche Vorteile, da die Straßen wesentlich früher von Schnee frei werden und dadurch die Sturz- und Rutschgefahr wesentlich vermindert wird.
 
Anif
Anif
Kommentar erstellt am: 08.05.2018 um 15:27 Uhr
Titel: AW: Solestreuung in Niederalm
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte Frau Geserich!
Gestern am 7.5.2018 wurde im Verkehrsausschuss der Gemeinde Anif über die Solestreuung in Niederalm und Neu-Anif ausführlich diskutiert und als Tagesordnungspunkt abgehandelt und kam man dabei einhellig zur Ansicht, dass sich diese bewährt hat und die Vorteile eindeutig überwiegen, da eigentlich nur positive Reaktionen der Bevölkerung erfolgt sind. Die Gründe dafür wurden in der 1. Stellungnahme bereits ausführlich geschildert. Zudem konnten wir auch keine Vegetationsschäden an den Fahrbahnrändern im Frühjahr feststellen.
Wir hoffen, dass Sie für unsere Entscheidung Verständnis haben
und verbleiben mit freundlichen Grüßen
i.A. Gerhard Schnöll
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
DIESE SEITE TEILEN
 
MELDE DICH HIER AN