Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Eisenstadt. Herzlich Willkommen
Liebe Bürgerin, lieber Bürger!

Auf dieser Seite können Sie ganz unkompliziert Mängel im öffentlichen Raum an das Gemeindeamt melden.

Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen - alles was ärgert, kaputt oder mangelhaft ist oder überhaupt fehlt, wird hier unbürokratisch an die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung übermittelt, die sich bemühen werden, die Mängel so schnell wie möglich zu beheben. Jeder Hinweis auf Problemstellen ist herzlich willkommen. Sie haben gemeinsam mehr Augen als wir ;-)

Kommentare bei den einzelnen Meldungen dienen dabei der Kommunikation.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass anonymisierte Meldungen von uns gelöscht werden!
Zurück zur Startseite

Nötigung am Bahnübergang Siegfried Marcus Gasse

Verfasst von Wolfgang Neuwirth
Meldungsnummer 19/2017
Erstellt am 07.10.2017 um 14:21 Uhr
Kategorie Straßen
Standort Siegfried Marcus Gasse
7000 Eisenstadt
Status Angenommen
Kommentare 1 Kommentar
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Am Bahnübergang in der Siegfried Marcus Gasse wird man als Motorradfahrer genötigt entweder das Fahrverbot zu missachten oder die Sperrlinie zu überfahren.

Von beiden Fahrtrichtungen kommend ist auf Höhe Bahnübergang ein Fahrverbot für Fahrräder und Motorräder aufgestellt. Dieses Verkehrszeichen kann man erst erkennen, wenn man so nahe an die Eisenbahnkreuzung herangefahren ist, dass man sich mit dem Motorrad bereits auf dem Streckenabschnitt mit der Sperrlinie befindet.

Somit ist man genötigt das Fahrverbot zu missachten oder unter Inkaufnahme eines mittleren Verkehrschaos - verursacht durch die Anhaltung des Verkehrs auf beiden Richtungsfahrbahnen auf dem Bahnübergang - ein Wendemanöver über die Sperrlinie zu vollziehen, was wiederum gegen die StVO verstößt.

Falls diese Verkehrsmaßnahme (Fahrverbot für Radfahrer und Motorräder) irgend einen Sinn haben sollte (im Unterschied zu meiner Reiseenduro, mit der ich die Bodenabsenkung beim Bahnübergang dank langem Federweg fast nicht wahrnehme, jedoch offiziell diesen nicht benutzen darf, dürfte ich den Bahnübergang mit meinem PKW zwar benutzen, habe aber wegen der geringen Bodenfreiheit und dem langen vorderen Überhang Angst die tief heruntergezogene vordere Verkleidung abzufahren, sodass ich diesen Straßenzug meide), dann bitte die Fahrverbotsschilder vor der letzten Wendemöglichkeit (ARBÖ Kreuzung bzw. BGKK Abzweigung) aufstellen, damit man eine Chance hat, sich an die StVO zu halten.

MfG

Wolfgang Neuwirth
KOMMENTARE
Michael Hamedl
Michael Hamedl
Kommentar erstellt am: 09.10.2017 um 08:27 Uhr
Titel: AW: Nötigung am Bahnübergang Siegfried Marcus Gasse
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Herr Neuwirth!

Vielen Dank für den Hinweis. Die Fahrverbotstafel wurde von der ÖBB aufgestellt. Wir sind bereits in Kontakt und arbeiten an einer Lösung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Hamedl | Leiter Bürgermeisterbüro

Magistrat der Landeshauptstadt Freistadt Eisenstadt
Hauptstraße 35 | 7000 Eisenstadt
T: +43 2682 705 701 | M: +43 676 83 705 701
E: michael.hamedl@eisenstadt.at

W: www.eisenstadt.at

 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
WEITERE MELDUNGEN DIESER PERSON
 
MELDE DICH HIER AN