Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Innsbruck. Herzlich willkommen
Liebe Innsbruckerinnen und Innsbrucker,

das Coronavirus hält uns derzeit alle in seinem Bann. Auch der Stadtmagistrat muss sich mit den Auswirkungen befassen. Wir bitten Sie um Verständnis, dass es derzeit bei der Erledigung Ihrer Anliegen an die Stadtverwaltung zu Verzögerungen kommen kann.

Verzichten Sie, wenn möglich, auf Behördengänge. Kontaktieren Sie uns telefonisch +43 5360 0 oder per E-Mail kontakt@innsbruck.gv.at. Weitere Kontaktdaten zu den Dienststellen finden Sie unter www.innsbruck.gv.at.

Informationen rund um das Coronavirus finden Sie auf unseren Kanälen in den sozialen Netzwerken der Stadt Innsbruck sowie auf www.ibkinfo.at.

Ihre Stadtverwaltung Innsbruck
Zurück zur Startseite

Ampelschaltungen in Innsbruck u. Umgebung

Meldungsnummer 641/2019
Erstellt am 26.10.2019 um 11:57 Uhr
Kategorie Ampeln (Störungsmeldungen, Wartung, Steuerung)
Standort Maria-Theresien-Straße 18
6020 Innsbruck
Status Erledigt
Kommentare 5 Kommentare
Erledigt am 19.11.2019
Dauer 24 Tage
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

5 von 5 (2 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Es tut mir leid, sagen zu müssen, dass die gesamte Ampelschaltung in Innsbruck und Umgebung mehr oder weniger "im Argen" liegt.
Das sieht man ja schon an den häufigen Meldungen in den Bürgermeldungen, die immer wieder und sehr oft vorkommen. Und jedes
Mal werden die BürgerInnen damit abgespeist, dass das eh alles gut durchdacht wäre und sich halt die Verkehrsteilnehmer nicht an
die Ampeln und sonstige Schilder halten würden. Ich finde das schon ein bisschen "leichtgemacht", so nach dem Motto "Friss Vogel,
oder stirb". Mag schon sein, dass man meint, dass die Anlagen gut durchdacht wären, aber wenn sich an denselben Kreuzungen immer wieder dieselben Fehler einschleichen, dann ist das eigentlich NICHT GUT DURCHDACHT. Denn das Leben spielt halt manches Mal anders. Warum hört man denn nicht ab und zu auf die Meldungen der BürgerInnen, die diese Tortur tagtäglich mitmachen müssen und wirklich wissen wovon sie reden. Und wenn an bestimmten Kreuzungen eben immer wieder ein Signal übersehen wird, dann liegt das halt nicht nur an den Verkehrsteilnehmern, sondern an schlecht angebrachten Signalen. Diese müssen so angebracht sein, dass man sie auf Anhieb wahrnimmt und nicht aus dem Auto heraus erst suchen und überlegen muss, welches Signal für mich gilt und welches nicht. Schließlich muss man ja auch damit rechnen, dass es auch ortsunkundige Fahrer gibt, die sich da wirklich erst mühsam durchsuchen müssen. Ich bin gestern seit längerem wieder einmal mit jemandem im Auto mitgefahren (selbst habe ich keines) und musste feststellen, dass z.B. diese "Overhead-Ampeln" aus dem Auto heraus nicht zu sehen sind, zumindest nicht, wenn man direkt davor steht - vielleicht erst 2 - 3 Autos weiter hinten. Außerdem habe ich Ihnen schon mindestens zwei Mal mitgeteilt, dass die Ampelschaltung an der Kreuzung Amraserstr./Pradlerstr. ebenfalls nicht so funktioniert, wie sie sollte. Da ist es mir schon einige Male passiert, dass kein Öffi unterwegs
war, manches Mal nicht einmal ein Auto, und trotzdem hat die Ampel nicht auf den Fußgängerknopf reagiert. Dafür schaltet sie dann
um, wenn Autos und evtl. auch Öffi's kommen und die dann warten müssen. D.h., die Ampel ist einfach so programmiert, dass sie eine
bestimmte Zeit lang in eine Richtung auf Grün ist (länger parallel zur Amraserstraße) und ebenfalls eine Zeit lang auf Grün in die andere, allerdings wesentlich kürzer zum Queren der Amraserstraße. Die Ampel steht also eindeutig nicht in Korrespondenz mit den Öffi's. Um dies festzustellen, braucht man kein G'Studierter" sein, das sagt einem der gesunde Menschenverstand. Mag sein, dass das ganze nicht leicht in den Griff zu bekommen ist. Aber dann sollte man halt einfach einmal ehrlich sein und dazu stehen, als immer alle Leute,
die entsprechende Meldungen machen, für dumm hinzustellen. Und was mich auch immer sehr ärgert, ist die Aussage "bis jetzt ist
noch kein Unfall passiert". Das ist ja ungeheuerlich, man muss erst warten, bis es zumindest einen Blechschaden gibt, wenn nicht ärger,
als EINMAL - meistens ohnehin mit geringen Kosten - etwas VORBEUGEND zu unternehmen. Was dabei nicht zur Sprache kommt,
sind die vielen "brenzligen" Situationen, wo aufmerksame und schnell reagierende Verkehrsteilnehmer gerade noch einen Unfall
verhindern konnten - weswegen es halt bis dahin noch keinen Unfall gegeben hat. Aber das ist nicht dem System zu verdanken.
Es wird höchste Zeit, dass Frau Stadträtin Schwarzl endlich mal etwas Sinnvolles unternimmt und nicht die BürgerInnen in solchen Fällen dumm sterben lässt. Danke.!
KOMMENTARE
Profilbild
Weitere(r) TeilnehmerIn
Kommentar erstellt am: 26.10.2019 um 16:11 Uhr
Titel: AW: Ampelschaltungen in Innsbruck u. Umgebung
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Volle Zustimmung. Ich habe sogar mal eine Mail des zuständigen "Stadtbeamten" bekommen, ich soll doch gefälligst nach Terminvereinbarung zu ihm aufs Amt kommen, damit man mir erklären könne, dass das alles nicht so einfach ist, wie ich mir das vorstelle. Ich habe ihn im Gegenzug zu einem Lokalaugenschein eingeladen, eben weil man es nur vor Ort beurteilen kann. Natürlich keine Antwort, seit Wochen.
 
Profilbild
Weitere(r) TeilnehmerIn
Kommentar erstellt am: 26.10.2019 um 22:52 Uhr
Titel: AW: Ampelschaltungen in Innsbruck u. Umgebung
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

5 von 5 (1 bewerten)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

stimme ihnen voll zu. meine meldung „ampelschaltungen etc“ wurde bisher nicht beantwortet. vgl die meldung.
mobilitäts pardon immobilitätsstadträtin schwarzl hat als oberstes gebot ihrer arbeit, fußgänger, radfahrer und öffis zu
bevorzugen. gut so. daß der individualverkehr plus öffis permanent behindert wird, durch sinnlos lange ampelphasen
(zB im saggen, wo lange kein verkehr kommt, bevor umgeschaltet wird, und eigene grünschaltungen für öffis, obwohl KEINE busse oder
straßenbahnen da sind).
bin gespannt, welche antwort sie bekommen werden.
fest steht auch, daß die experten der stadt nach der pfeife der politiker „tanzen“ müssen.
traurig traurig.
 
Innsbruck
Innsbruck
Kommentar erstellt am: 28.10.2019 um 07:52 Uhr
Titel: AW: Ampelschaltungen in Innsbruck u. Umgebung
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Nachricht.
Gerne leiten wir Ihr Anliegen an das zuständige Referat "Verkehrs- und Umweltmanagement" weiter.
Ein zuständiger Sachbearbeiter wird sich direkt mit Ihnen in Verbindung setzen.

Freundliche Grüße

Verkehrsplanung
 
Profilbild
VerfasserIn der Meldung
Kommentar erstellt am: 07.11.2019 um 01:03 Uhr
Titel: AW: Ampelschaltungen in Innsbruck u. Umgebung
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Es wird ja immer "besser"! Im Stadtblatt Nr. 44 vom 30.10.2019 ist ein Artikel über die Sillparkkreuzung erschienen - und als kurzer Anhang
noch eine "Erklärung" unter dem Titel "Falsche Programmierung". Dabei geht es um die fußgängerunfreundliche Ampelschaltung in der Museumstraße bei der Kaiserstube. Man erklärt, dass die Ampel von externen Firmen programmiert und von der Stadt REGELMÄSSIG KONTROLLIERT werden!!! Und im Zuge so einer Kontrolle sei man draufgekommen, dass die Ampel falsch kontrolliert war. Da will sich wohl jemand mit fremden Federn schmücken! Wir haben es ja in den Bürgermeldungen verfolgt, wie die Stadt (wer auch immer) auf unsere Reklamationen reagiert hat. Die sind denen geradezu am A... vorbeigegangen. Nicht einmal die Einladung zu einem Lokalaugenschein, um sich das Schlamassel persönlich anzuschauen, wurde wahrgenommen!! Und jetzt redet da jemand von regelmäßigen Kontrollen - geht's noch?!? Diese Kontrolle, bei der dieser Fehler entdeckt wurde, wurde wahrscheinlich ohnehin nur aufgrund der vielen Reklamationen
in den Bürgermeldungen veranlasst! Wenn das wirklich regelmäßig kontrolliert worden wäre, hätte man schon viel früher draufkommen müssen, dass da etwas nicht stimmt. Und jetzt ist mir auch klar geworden, warum es generell so viele unsinnig geschaltene Ampeln gibt.
Die werden von externen Firmen programmiert, von denen niemals jemand auch nur in die Nähe einer solchen Kreuzung gekommen ist
und somit nicht nachvollziehen kann, was sich da manches Mal abspielt und dass das Leben halt anders spielt, als es sich die sogenannten Experten vorstellen. Und offensichtlich ist es den Verantwortlichen auch egal, dass die Ampeln nicht auf die Fußgängerknöpfe reagieren, auch wenn weit und breit kein Öffi zu sehen ist. Aber vielleicht sind die externen Programmierungsexperten eh garnicht in der Lage, die
Ampeln so zu programmieren, dass es Sinn für alle macht.....Hauptsache wir zahlen alle brav unsere Steuern, damit die Stadt das Geld für externe Programmierer ausgeben kann, die von unserer Stadt wenig bis keine Ahnung haben!
 
Innsbruck
Innsbruck
Kommentar erstellt am: 19.11.2019 um 15:33 Uhr
Titel: AW: Ampelschaltungen in Innsbruck u. Umgebung
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Antragstellerin wurde direkt am 14.11.2019 detailliert informiert. Sofern noch Fragen offen sind, melden Sie sich bitte an die Email-Adresse post.verkehr.umwelt.management@innsbruck.gv.at.

Freundliche Grüße,

Verkehrs- und Umweltmanagement
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
DIESE SEITE TEILEN