Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Innsbruck. Herzlich willkommen
Liebe Innsbruckerinnen und Innsbrucker,

das Coronavirus hält uns derzeit alle in seinem Bann. Auch der Stadtmagistrat muss sich mit den Auswirkungen befassen. Wir bitten Sie um Verständnis, dass es derzeit bei der Erledigung Ihrer Anliegen an die Stadtverwaltung zu Verzögerungen kommen kann.

Verzichten Sie, wenn möglich, auf Behördengänge. Kontaktieren Sie uns telefonisch +43 5360 0 oder per E-Mail kontakt@innsbruck.gv.at. Weitere Kontaktdaten zu den Dienststellen finden Sie unter www.innsbruck.gv.at.

Informationen rund um das Coronavirus finden Sie auf unseren Kanälen in den sozialen Netzwerken der Stadt Innsbruck sowie auf www.ibkinfo.at.

Ihre Stadtverwaltung Innsbruck
Zurück zur Startseite

Grünphasen

Meldungsnummer 498/2020
Erstellt am 09.09.2020 um 06:14 Uhr
Kategorie Ampeln (Störungsmeldungen, Wartung, Steuerung)
Standort Museumsstraße 31
6020 Innsbruck
Status Erledigt
Kommentare 5 Kommentare
Erledigt am 25.09.2020
Dauer 16 Tage
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Wir - die in der realen Welt Lebenden - haben ja schon öfter festgestellt, wie kurios manche Ampelschaltungen sind und wie legendär kurz die Grünphasen für Fußgänger. In der fiktiven Welt - also im Amt am Schreibtisch - befindet man diese Phasen allerdings als ausreichend lang. Soweit so different.

Da ich nun temporär selbst mit Krücken (Unterarmgehstützen) unterwegs bin, dachte ich mir, ich bin schlau und beherzige den amtlichen Tipp, unten auf den Taster zu drücken, um die Grünphase auf ein erträgliches Maß zu verlängern. Und da wären wir wieder bei Theorie und Praxis. Denn es ist mir trotzdem nie gelungen, mehr als die Hälfte der Straße zu überqueren, und ich habe mich wirklich extrem beeilt. Die Krönung lieferte dann heute Morgen die Ampel vor der Kaiserstube. Unten am Taster gedrückt, bei grün losgerannt, nach 5 Sekunden war es rot, wo befindet sich dann jemand, der gerade nicht sprinten kann?

Liebe Ampelschaltungstheoretiker, versucht es doch BITTE mal selbst, lasst euch dann von Autos anhupen und Radfahrern über den Haufen fahren und erzählt uns DANN bitte immer noch, die Grünphasen für Fußgänger sind a) lang genug, können b) durch drücken unten am Taster signifikant verlängert werden und c) ist es ja eigentlich sowieso nicht wahr, dass die Ampeln "komisch" und realitätsfern sind.
KOMMENTARE
Innsbruck
Innsbruck
Kommentar erstellt am: 09.09.2020 um 07:11 Uhr
Titel: AW: Grünphasen
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Nachricht.
Gerne leiten wir Ihr Anliegen an das zuständige Referat "Verkehrs- und Umweltmanagement" weiter.
Ein zuständiger Sachbearbeiter wird sich direkt mit Ihnen in Verbindung setzen.

Freundliche Grüße

Verkehrsplanung
 
Profilbild
VerfasserIn der Meldung
Kommentar erstellt am: 17.09.2020 um 21:34 Uhr
Titel: AW: AW: Grünphasen
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Ein kleiner Hinweis zur beliebten Taktik "ignorieren und aussitzen": es wird noch ein paar Monate dauern, bis ich wieder normal gehen und Ampelsprints hinlegen kann, und ich werde permanent nachfragen...
 
Profilbild
VerfasserIn der Meldung
Kommentar erstellt am: 22.09.2020 um 17:01 Uhr
Titel: AW: Grünphasen
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Ich warte...
 
Innsbruck
Innsbruck
Kommentar erstellt am: 25.09.2020 um 10:24 Uhr
Titel: AW: Grünphasen
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Meldung betreffend der Signalisierungen des Schutzweges an der Kreuzung Museumstraße / Ing.-Etzel-Straße in Innsbruck. Wir möchten uns im Namen des Verkehrsmanagements für die lange Wartezeit entschuldigen. Leider dauert es oftmals etwas länger bis Bürgermeldungen intern an uns weiter geleitet werden. Aus diesem Grund stehen wir Ihnen auch gerne direkt unter ampel@innsbruck.gv.at zur Verfügung.
Auch hoffen wir, dass es geht Ihnen inzwischen gesundheitlich wieder besser geht.

Zu Ihrer Meldung betreffend der Grünzeiten bei Schutzwegen.
Wir wissen, dass dies ein Thema ist, das oft etwas missverstanden wird, deshalb haben wir versucht das Thema etwas grafisch aufzuarbeiten.

Grundsätzlich werden in den Gesetzen und Richtlinien folgende Grundlagen vorgegeben:

- Grünzeit ist definiert als Grün inklusive 4 maliges Grünblinken
- Die Gehgeschwindigkeit wird mit 1,5m/s für Fußgänger angenommen
- Die Mindestgrünzeit muss so berechnet werden, dass in der Grünzeit (Grün+Grünblinken) eine Fußgänger mit 1,5m/s mindestens über die Hälfte der gesamten Schutzweglänge kommt.

In unserem Fall bei dem Schutzweg vor der Kaiserstube haben wir versucht die Situation grafisch darzustellen (siehe Bild anbei).
Der Schutzweg hat eine Länge von etwas über 16m (16,18m). In Innsbruck berechnen wir die Mindestgrünzeit mit 1,2m/s, wir nehmen also einen langsameren Fußgänger als in den Richtlinien an, um generell mehr Grünzeit zu geben. Die von Ihnen genannte Kreuzung ist eine Vollverkehrsabhängige Kreuzung. Das heißt, durch Erfassungseinrichtungen reagiert die Kreuzung auf die Situation vor Ort. Im schlechtesten Fall bekommt man an diesem Schutzweg eine Grünzeit von 6+4 Sekunden (6 Sekunden Grün 4 Sekunden Grünbblinken). Dieser Wert ist der schlechteste Fall, der an dieser Kreuzung möglich ist, ohne eine Abschaltung der VLSA zu erwirken.

Würde also ein Fußgänger bei der Lichtsignalanlage vor dem Schutzweg stehen und die Ampel auf Grün schalten dann würde er an dieser Kreuzung mit einer Gehgeschwindigkeit von 1,2m/s um die 12m kommen ( (6+4)*1,2 = 12). Nach dieser Grünzeit gibt es dann noch eine so genannte Schutzzeit. Diese verhindert, dass Fußgänger die sich direkt auf dem Schutzweg befinden einen direkten Konflikt mit einem Verkehrsstrom haben. Das bedeutet, diese Zeit verhindert, dass die Autos die hier eingezeichnet sind, grün bekommen während der Fußgänger sich noch auf dem Schutzweg befindet und den Fußgänger gefährden würden. Bei diesem Schutzweg beträgt die Schutzzeit 13 Sekunden + die Einfahrzeit bis zum Konfliktpunkt.

Einfach gesagt, wenn die Fußgängerampel auf Rot schaltet dauert es mindestens 13 Sekunden, bis die Ampel der Autofahrer auf Grün schaltet. Die Schutzzeit ist hier in Orange skizziert. Sollte ein Fußgänger beim letzten Grünblinken den Schutzweg betreten, kommt er mit einer Gehgeschwindigkeit von 1,2m/s 15,6m. Er kann also den Schutzweg noch komplett queren bis die Ampel der Autofahrer auf Grün schalten. Die Blau dargestellte Strecke ergibt sich aus der Einfahrtszeit. Wenn also ein Autofahrer in Fahrt in der ersten Grünsekunde über die Haltelinie fahren würde dann wäre er ca. in einer Sekunde am Konfliktpunkt beim Fußgänger. Diese Sekunde würde noch zur Schutzzeit zählen und wird daher hier in Blau dargestellt.
Angenommen man geht als Fußgänger bei der ersten Grünsekunde los dann bleiben einem mindestens 10 Sekunden Grünzeit (6+4) + 13 Sekunden Schutzzeit und 1 Sekunde Einfahrzeit der Autofahrer um den Schutzweg zu queren, also gesamt 24 Sekunden.

Wir hoffen, dass wir die Situation etwas aufklären konnten. Sollten Sie noch weitere Fragen haben stehen wir Ihnen gerne auch direkt unter ampel@innsbruck.gv.at jederzeit zur Verfügung.

Vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Ampelschaltungstheoretiker aus dem Verkehrsmanagement der Stadt Innsbruck
 
Profilbild
VerfasserIn der Meldung
Kommentar erstellt am: 26.09.2020 um 15:04 Uhr
Titel: AW: AW: Grünphasen
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Theorie... Und Praxis. Zwei Dinge, die nachweislich nicht annähernd übereinstimmen. Ich werde dann mal mit Zeugen, Kamera und Stoppuhr (letztere hatte ich ja schon im Einsatz) auf den Weg machen, die Ergebnisse veröffentlichen lassen und die Behörde Stellung nehmen lassen, warum man Tatsachen negiert und noch viel öfter abstreitet.

Ich bin gespannt, ob man sich dann wieder als völligen Idioten bezeichnen lassen darf..
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
DIESE SEITE TEILEN