Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Innsbruck. Herzlich Willkommen
Liebe Bürgerin, lieber Bürger!

Auf dieser Seite können Sie ganz unkompliziert Mängel im öffentlichen Raum an das Gemeindeamt melden.

Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen - alles was ärgert, kaputt oder mangelhaft ist oder überhaupt fehlt, wird hier unbürokratisch an die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung übermittelt, die sich bemühen werden, die Mängel so schnell wie möglich zu beheben. Jeder Hinweis auf Problemstellen ist herzlich willkommen.

Kommentare bei den einzelnen Meldungen dienen dabei der Kommunikation.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass anonymisierte Meldungen von uns gelöscht werden!
Zurück zur Startseite

Erdwespen

Verfasst von Thomas Kofler
Meldungsnummer 117/2014
Erstellt am 22.03.2014 um 13:25 Uhr
Kategorie Kinderspielplätze, Sportplätze, Grünanlagen
Standort Richardsweg
6020
Status Erledigt
Kommentare 2 Kommentare
Erledigt am 01.04.2014
Dauer 10 Tage
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

3 von 5 (2 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Am Spielplatz Judenbühel breitet sich im hinteren Bereich eine ganze Kolonie an Erdwespen aus. Der komplette Boden schwirrt nur mehr so vor Insekten. Spielende Kinder könnten hier verletzt werden.

Vielen Dank
KOMMENTARE
Thomas Klingler
Thomas Klingler
Kommentar erstellt am: 01.04.2014 um 14:45 Uhr
Titel: AW: Erdwespen
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

5 von 5 (2 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Herr Kofler,

vielen Dank für das Einbringen Ihrer Anfrage. Die Beantwortung hat etwas länger gedauert, da wir uns vom Alpenzoo als auch von der
Universität Fachmeinungen eingeholt haben. Die Thematik war uns aus den vergangenen Jahren bereits bekannt, weshalb wir wußten dass das starke Auftreten dieser Tiere zeitlich eingeschränkt ist.
Bei den Tieren handelt es sich um die Frühlingssandbiene. Die Weibchen sind ausschließlich im zeitigen Frühjkahr, für die Dauer von 3-4 Wochen, damit beschäftigt Nester im Sandboden anzulegen und zu verschließen. Die Brut wird sich dann selbst überlassen, und tritt erst wieder im kommenden Frühjahr in Erscheinung. Die Elterntiere sterben schon bald.
Diese Bienen verteidigen ihre Nester nie, nimmt man die Tiere jedoch in die Hand kann es sein dass man gestochen wird.

Auf Grund des kurzzeitigen Erscheinens, der nicht vorhandenen Aggressivität der Bienen und aus Naturschutzgründen
sehen wir keine Notwendigkeit weitere Veranlassungen zu treffen.


Freundliche Grüße!
Thomas Klingler
Amt für Grünanlagen
 
Thomas Kofler
Thomas Kofler
Kommentar erstellt am: 01.04.2014 um 15:14 Uhr
Titel: AW: AW: Erdwespen
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Hr. Klingler,

vielen Dank für die fundierte Antwort.

Im Sinne des Naturschutzes sicher die beste Vorgehensweise.

mit freundlichen Grüßen,
Thomas Kofler
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
WEITERE MELDUNGEN DIESER PERSON
 
MELDE DICH HIER AN