Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Innsbruck. Herzlich willkommen
Liebe Bürgerin, lieber Bürger!

Auf dieser Seite können Sie ganz unkompliziert Mängel im öffentlichen Raum an das Gemeindeamt melden.

Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen - alles was ärgert, kaputt oder mangelhaft ist oder überhaupt fehlt, wird hier unbürokratisch an die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung übermittelt, die sich bemühen werden, die Mängel so schnell wie möglich zu beheben. Jeder Hinweis auf Problemstellen ist herzlich willkommen.

Kommentare bei den einzelnen Meldungen dienen dabei der Kommunikation.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass anonymisierte Meldungen von uns gelöscht werden!
Zurück zur Startseite

Dauerbeschallung ganzer Stadtteile

Meldungsnummer 205/2016
Erstellt am 25.06.2016 um 21:40 Uhr
Kategorie MÜG (Lärm, Veranstaltungen)
Standort Innrain
6020
Status Erledigt
Kommentare 3 Kommentare
Erledigt am 05.07.2016
Dauer 9 Tage
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

3.66667 von 5 (12 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Eigentlich fühle ich mich nicht als Anrainer des Hafens, aber dessen Veranstaltungen beschallen ja wirklich ganze Stadtteile! Als Bewohner der HöttingerAu stelle ich immer wieder fest, dass die Lärmbelästigung durch den Hafen einfach unerträglich ist. Bereits seit dem Nachmittag wird wieder einmal der ganze Stadtteil beschallt und Lautstärke&Bässe durchdringen selbst geschlossene Fenster und Türen! Es ist doch längst erwiesen, dass Lärm eine der größten Gesundheitsgefährdungen der heutigen Zeit darstellt - wie kann dies nur von der Stadt genehmigt werden??? Als Ingenieur für Elektronik finde ich es besorgniserregend, dass man es nicht schafft Lautstärke und Schalldruck auf vorgeschriebene Begrenzungen zu limitieren und darüber hinaus verstehe ich nicht, wie man im Hafen überhaupt noch Konzerte genehmigen kann?!
Wozu gibt es denn eine Lärmschutzverordnung bzw definierte Nachtruhe, wenn die Stadt sich selbst (durch solche Genehmigungen) nicht daran hält?
KOMMENTARE
Karl Fischer
Weitere(r) TeilnehmerIn
Kommentar erstellt am: 29.06.2016 um 22:38 Uhr
Titel: AW: Dauerbeschallung ganzer Stadtteile
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

2 von 5 (16 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Liebe Leute lasst doch der Jugend ihre Festivals, Konzerte, Veranstaltungen. Innsbruck ist eh schon Dorf genug und nur weil ein Paar PensionistInnen sich in ihrer Ruhe gestört fühlen, müssen nicht ganze Stadtteile zu Ruhezonen erklärt werden. Es ist nicht mehr wie früher, als Frühschoppen nach der Sonntagsmesse (bestenfalls mit Böhmischer Musikuntermalung) gereicht hat.
 
Helmut Perlornigg
Weitere(r) TeilnehmerIn
Kommentar erstellt am: 03.07.2016 um 19:19 Uhr
Titel: AW: Dauerbeschallung ganzer Stadtteile
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

2.6 von 5 (5 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

An den lieben Hr.Fischer:
Zu Ihnen gibt es eigentlich nicht viel zu sagen,außer vielleicht: "Einmal,immer!
Muß mich aber vorerst noch vergewissern ob das angebracht ist oder ob Sie überhaupt einer Wortmeldung würdig sind!
 
Innsbruck
Innsbruck
Kommentar erstellt am: 05.07.2016 um 14:08 Uhr
Titel: AW: Dauerbeschallung ganzer Stadtteile
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

4 von 5 (5 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Herr Obermayr!

Die grundsätzliche Untersagung von Veranstaltungen ist nicht möglich und das ist in einem Rechtsstaat auch gut, da damit jegliche Behördenwillkür ausgeschlossen werden kann. Das Veranstaltungsgesetz gibt auch klare Regeln, welche den Schutz Dritter betreffen vor. Wir halten uns bei der Bescheiderstellung auch an diese Vorgaben. Die Überwachung ob diese Auflagen und allgemeinen Bestimmungen des Veranstaltungsgesetzes dann auch tatsächlich eingehalten werden, obliegt aus verfassungsrechtlichen Gründen ausschließlich bei der Landespolizeidirektion.

Mit freundlichen Grüßen

Elmar Rizzoli
(amtsvorstand)

 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
DIESE SEITE TEILEN
 
MELDE DICH HIER AN