Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Innsbruck. Herzlich willkommen
Liebe Bürgerin, lieber Bürger!

Auf dieser Seite können Sie ganz unkompliziert Mängel im öffentlichen Raum an das Gemeindeamt melden.

Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen - alles was ärgert, kaputt oder mangelhaft ist oder überhaupt fehlt, wird hier unbürokratisch an die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung übermittelt, die sich bemühen werden, die Mängel so schnell wie möglich zu beheben. Jeder Hinweis auf Problemstellen ist herzlich willkommen.

Kommentare bei den einzelnen Meldungen dienen dabei der Kommunikation.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass anonymisierte Meldungen von uns gelöscht werden!
Zurück zur Startseite

Rauchverbot an den Bushaltestellen

Meldungsnummer 104/2019
Erstellt am 11.02.2019 um 17:34 Uhr
Kategorie MÜG (Lärm, Veranstaltungen)
Standort Maria-Theresien-Straße 18
6020 Innsbruck
Status Erledigt
Kommentare 3 Kommentare
Erledigt am 24.02.2019
Dauer 13 Tage
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Hallo,

diese meldung ist für die ganze Stadt gedacht.

seit nun schon ein paar Jahren ist an sehr vielen Bushaltestellen ein Rauchverbots schild oder zumindest die Kennzeichnung.
dies wird nicht nur stadtweit ignoriert, es scheint sich auch niemand darum zu kümmern, dass dies eingehalten wird.
KOMMENTARE
Profilbild
Weitere(r) TeilnehmerIn
Kommentar erstellt am: 12.02.2019 um 11:24 Uhr
Titel: AW: Rauchverbot an den Bushaltestellen
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Guten Tag, ich stand schon einige Male in Korrespondenz mit Herrn Baltes und Frau Stadträtin Schwarzl. bezüglich des Rauchverbotes an den Haltestellen - schon allein wegen der vielen weggeworfenen Zigarettenstummeln. Ich kann Ihnen nur sagen, dass das Rauchverbot an den Haltestellen Sache der IVB ist (sagt man zumindest), weshalb Sie hier keine Antwort erhalten werden oder eben nur den Hinweis, sich damit an die IVB zu wenden. Ursprünglich hatte ich ja an Frau Felipe geschrieben und habe von deren Büro ein E-Mail erhalten mit einem Foto von einem riesigen Plakat mit einem netten höflichen Spruch "der Mülleimer sagt danke", flankiert von Herrn Baltes und Frau Stadträtin Schwarzl. Lustig ist, dass ich so ein Plakat nie direkt an einer Haltestelle gesehen habe, obwohl ich wirklich viel mit Öffis unterwegs bin, hauptsächlich in der Innenstadt. Auf das Rauchverbot angesprochen teilte man mir mit, dass es leider keine gesetzlichen Möglichkeiten gäbe, ein Rauchverbot an den Haltestellen durchzusetzen. Also kurzum: man versucht halt einfach nur mit "erhobenem Zeigefinger" die Bevölkerung aufmerksam zu machen, dass es wünschenswert wäre, an den Haltestellen nicht zu rauchen. Wirklich etwas unternehmen, um das Rauchverbot durchzusetzen, will man anscheinend nicht. Wenn es keine gesetzlichen Möglichkeiten dafür gibt,
müsste halt die Politik doch in dieses "Wespennest" stechen und diese Möglichkeiten schaffen, denn auch für unangenehme Aufgaben ist die Politik da. Aber da könnte man sich ja unbeliebt machen. So ein nettes Sprücherl wird halt die Raucher nach wie vor nicht davon abhalten, an den Haltestellen zu rauchen, falls es überhaupt noch an einigen Haltestellen angebracht wird.
Jetzt bin ich tatsächlich schon gespannt, was man Ihnen antworten wird. Ich werde das auf jeden Fall weiter verfolgen. Schöne Grüße von einer Gleichgesinnten!
 
Profilbild
Weitere(r) TeilnehmerIn
Kommentar erstellt am: 22.02.2019 um 10:23 Uhr
Titel: AW: AW: Rauchverbot an den Bushaltestellen
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

ja, die Situation ist zum Tei wirklich unerträglich vorallem reagieren nicht alle Raucher verständnisvoll wenn man sie darauf aufmerksam macht.
Auf meine Anfrage bei der IVB hat man mir mittgeteilt dass die Stadt zuständig ist, da der Grund auf dem die Haltestellen stehen der Sdadt gehören.
Ich denke weiters dass die MÜG hier helfen kann vorallem bei achtlos auf die Straße geworfenen Zigaretten. Fast niemand schmeißt die Stummel in die Kübel! Das könnte man doch nach Verwarnungen auch strafen meine ich
 
Innsbruck
Innsbruck
Kommentar erstellt am: 24.02.2019 um 20:11 Uhr
Titel: AW: Rauchverbot an den Bushaltestellen
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte Herren!

Zum Rauchverbot selbst, ist es tatsächlich so, dass dieses nicht durch städtische Organe vollzogen werden kann, da es sich hier um kein gesetzliches Verbot handelt. Es stimmt, dass unsere MitarbeiterInnen dann einschreiten können, wenn vor ihren Augen eine Kippe auf den Boden geworfen wird, nur das passiert im Normalfall nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Elmar Rizzoli
Leiter Amt für Allgemeine Sicherheit
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
DIESE SEITE TEILEN
 
MELDE DICH HIER AN