Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Innsbruck. Herzlich willkommen
Liebe Bürgerin, lieber Bürger!

Auf dieser Seite können Sie ganz unkompliziert Mängel im öffentlichen Raum an das Gemeindeamt melden.

Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen - alles was ärgert, kaputt oder mangelhaft ist oder überhaupt fehlt, wird hier unbürokratisch an die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung übermittelt, die sich bemühen werden, die Mängel so schnell wie möglich zu beheben. Jeder Hinweis auf Problemstellen ist herzlich willkommen.

Kommentare bei den einzelnen Meldungen dienen dabei der Kommunikation.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass anonymisierte Meldungen von uns gelöscht werden!
Zurück zur Startseite

Radfahren am Gehsteig

Meldungsnummer 169/2016
Erstellt am 31.05.2016 um 09:51 Uhr
Kategorie Radfahrer, Fußgänger
Standort 6020 Innsbruck
Status Erledigt
Kommentare 2 Kommentare
Erledigt am 31.05.2016
Dauer 4 Stunden
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

4.2 von 5 (5 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Seit Jahren ist festzustellen, dass das Radfahren am Gehsteig stetig zunimmt. Da das Befahren des Gehsteigs in Längsrichtung mit Fahrrädern gemäß § 68 (1) StVO zwar verboten ist, aber kaum bis überhaupt nicht kontrolliert wird, stellt sich die Frage was zum Schutz von Fußgängern unternommen wird.
KOMMENTARE
Innsbruck
Innsbruck
Kommentar erstellt am: 31.05.2016 um 14:49 Uhr
Titel: AW: Radfahren am Gehsteig
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

3 von 5 (2 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Herr Fischer,
vielen Dank für Ihre Mitteilung!
Natürlich haben Sie recht, entsprechend den Bestimmungen der StVO ist das Radfahren auf Gehsteigen verboten. Dieses Verbot wird durchaus auch durch die Polizei überwacht und entsprechend geahndet.
Die meisten Vergehen in dieser Hinsicht werden auf Gehsteigen in Einbahnen festgestellt, die Öffnungen von Einbahnen für den Radverkehr ist daher die zielführendste Maßnahme, die Gehsteige für Fußgängerinnen sicherer zu machen.
Als positives Beispiel ist da der Straßenzug Dreiheiligenstraße/Universitätsstraße anzuführen. Dort waren, bedingt durch die SOWI, nach Auskunft der Polizei früher die meisten derartigen Übertretungen, seit Fertigstellung des Radfahrstreifens gegen die Einbahn keine einzige mehr.
Freundliche Grüße
Helmut Krainer
Fuß- und Radkoordinator
 
Michael Fischer
VerfasserIn der Meldung
Kommentar erstellt am: 31.05.2016 um 16:27 Uhr
Titel: AW: Radfahren am Gehsteig
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

3.16667 von 5 (6 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Radfahrstreifen in Einbahnen mögen sinnvoll sein, werden aber wie zB in der Adamgasse Richtung Norden zwischen Heiliggeiststraße und Salurnerstraße kaum benützt und statt dessen lieber der Gehsteig befahren. In Straßen mit Fahrbahnen in beide Richtungen ist ohnehin der Gehsteig erste Wahl, sodass aus meiner Sicht nur eine massive Intensivierung der Kontrollen durch die Exekutive Abhilfe schaffen kann.
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
DIESE SEITE TEILEN
 
MELDE DICH HIER AN