Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Innsbruck. Herzlich Willkommen
Liebe Bürgerin, lieber Bürger!

Auf dieser Seite können Sie ganz unkompliziert Mängel im öffentlichen Raum an das Gemeindeamt melden.

Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen - alles was ärgert, kaputt oder mangelhaft ist oder überhaupt fehlt, wird hier unbürokratisch an die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung übermittelt, die sich bemühen werden, die Mängel so schnell wie möglich zu beheben. Jeder Hinweis auf Problemstellen ist herzlich willkommen.

Kommentare bei den einzelnen Meldungen dienen dabei der Kommunikation.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass anonymisierte Meldungen von uns gelöscht werden!
Zurück zur Startseite

Radspur gg die Einbahn von An-der-Lan-Straße bis Turnleistungszentrum

Verfasst von Silvia Albrich-Warger
Meldungsnummer 72/2014
Erstellt am 04.03.2014 um 10:15 Uhr
Kategorie Radfahrer, Fußgänger
Standort Kajetan-Sweth-Straße 14
6020 Innsbruck
Status Nicht möglich
Kommentare 2 Kommentare
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Wegen der Seniorenheim-Bauarbeiten an der Inn-Promenade wurde als Ersatz eine Rad-Fahrspur gg die Einbahn errichtet. Das nimmt nordseitig ca. 15 Parkplätze weg (von der alten Busbucht Kaj.-Sweth-Str. 26 bis zum Zebrastreifen vis a vis HS O-Dorf Kaj-Sweth-Str. 14). Am 4. September 2013 fragte ich mich bis zum Radkoordinator Helmut Krainer durch, der zusagte, die Möglichkeit zu überprüfen, ebenso wie in der Schützenstraße das Park/Halteverbot auf die Zeit von 7 bis 19 Uhr zu beschränken, damit berufstätige Anrainer über Nacht parken können. Hab nie etwas gehört. Schlug auch vor, nach dem Beispiel Rum evtl. den Gehsteig mit Bodenmarkierungen für Radfahrer und Fußgänger zu teilen, was böses Blut verhindern würde, denn die Radfahrer fahren nach wie vor meist am Gehsteig :-(
KOMMENTARE
Hannes Reinstaller
Hannes Reinstaller
Kommentar erstellt am: 04.03.2014 um 11:43 Uhr
Titel: AW: Radspur gg die Einbahn von An-der-Lan-Straße bis Turnleistungszentrum
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

5 von 5 (3 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte Frau Albrich-Warger!

Radverkehr gehört aus Sicherheitsgründen nicht auf den Gehsteig, sondern auf die Fahrbahn! Die Regelungen in Rum sind großteils Unsinn!

Die Geschwindigkeitsdifferenz zwischen Rad- und Autoverkehr beträgt meist das 1,5 bis 2-fache, die Geschwindigkeitsdifferenz zu Fußgängern hingegen das 4-fache. Zudem bewegen sich Fußgänger oft nicht geradlinig und berechenbar (z.B. Kinder), was die Unfallgefahr zusätzlich erhöht. Hinzu kommt dass eine Gehsteig zwar eine subjektive Scheinsicherheit bietet, die Kreuzungsbereiche jedoch umso konfliktträchtiger sind.
 
Helmut Krainer
Helmut Krainer
Kommentar erstellt am: 05.03.2014 um 16:17 Uhr
Titel: AW: Radspur gg die Einbahn von An-der-Lan-Straße bis Turnleistungszentrum
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

5 von 5 (1 bewerten)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte Frau Albrich-Warger,
vielen Dank für Ihre Anregungen!
Selbstverständlich habe ich Ihren Vorschlag, das Halte- und Parkverbot in der Kajethan-Sweth-Straße zeilich einzuschränken, umgehend an die zuständige Verkehrsbehörde mit der Bitte um Prüfung weitergeleitet.
Das Ergebnis dieser Prüfung (gemeinsam mit der Verkehrsplanung) war, dass dies nur außerhalb der Betriebszeiten der öffentlichen Verkehrsmittel möglich sei. In Anbetracht des Fahrplanes der Linie "O" wäre ein Parken daher nur in der Zeit von 22.45 Uhr bis 4.55 Uhr möglich, was wohl kaum im Intersse der Anrainer sein kann.
Die von Ihnen angesprochene "Rumer Lösung", den Radverkehr auf dem Gehsteig zuführen, wurde bereits vor Baubeginn ausführlich diskutiert. Wegen der wesentlich höheren Frequenzen sowohl hinsichtlich Fuß- als auch Radverkehr sowie des nahbereiches zur Schule wurde dies für nicht umsetzbar erachtet.

Freundliche Grüße

Helmut Krainer
Fuß- und Radkoordinator
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
WEITERE MELDUNGEN DIESER PERSON
 
MELDE DICH HIER AN