Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Innsbruck. Herzlich willkommen
Liebe Bürgerin, lieber Bürger!

Auf dieser Seite können Sie ganz unkompliziert Mängel im öffentlichen Raum an das Gemeindeamt melden.

Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen - alles was ärgert, kaputt oder mangelhaft ist oder überhaupt fehlt, wird hier unbürokratisch an die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung übermittelt, die sich bemühen werden, die Mängel so schnell wie möglich zu beheben. Jeder Hinweis auf Problemstellen ist herzlich willkommen.

Kommentare bei den einzelnen Meldungen dienen dabei der Kommunikation.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass anonymisierte Meldungen von uns gelöscht werden!
Zurück zur Startseite

Einfahrtverbot von Erdgasautos in Tiefgaragen

Meldungsnummer 218/2015
Erstellt am 03.08.2015 um 18:30 Uhr
Kategorie Sonstiges
Standort Maria-Theresien-Straße 18
6020 Innsbruck
Status Erledigt
Kommentare 3 Kommentare
Erledigt am 05.08.2015
Dauer 1 Tag
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

4.78947 von 5 (19 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Warum und von wem kommt das Einfahrverbot für Erdgas-Fahrzeuge in Tiefgaragen in Innsbruck.
Welche Behörde erlässt diese Bescheide und warum.
An den meisten Einfahrten sind diese Tafeln angebracht. Laut Tigas betrifft dies nur die alten Gasfahrzeuge welche mit Butangas angetrieben wurden. Butangas ist schwerer als Luft und kann bei einem Austritt einen Gas-See bilden. Diese sind aber nicht mehr in Umlauf.
Die neuen Fahrzeuge werden mit Erdgas betrieben. Dieses ist leichter als Luft und verschwindet im Austrittsfall sofort über Lüftungen und Fenster.
Auch bei einem Garagenbrand sind Erdgasfahrzeuge sicherer als Fahrzeuge mit einem Flüssigtank der heutzutage nur mehr aus Plastik besteht und sofort schmilzt. Hier kann Brandbeschleuniger auslaufen !
Eigentlich gehören Flüssigtankfahrzeuge aus der Garage verwiesen. ( Benzin , Diesel )
Da immer mehr Fahrzeuge mit Erdgas betrieben werden, sollte sich die zuständige Behörde mit den neuen Fahrzeugen auseinandersetzen , diese veralteten Vorschriften überdenken, mit der Tigas die Gefährlichkeit neu einstufen und keine Einfahrverbotsschilder mehr erlassen.
Auch bei E-Autos entsteht im Brandfall Knallgas und Säureaustritt. Trotzdem können sie in jede Garage einfahren.
KOMMENTARE
Innsbruck
Innsbruck
Kommentar erstellt am: 05.08.2015 um 10:53 Uhr
Titel: AW: Einfahrtverbot von Erdgasautos in Tiefgaragen
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

5 von 5 (2 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Herr Zenleser!

Das Einfahrverbot von (Flüssig-)Gas betriebenen Fahrzeugen wird durch die Baubehörde, bzw. der Bau- und Feuerpolizei verordnet. Grundlage dafür bilden hauptsächlich die OIB-Richtlinien und die Tiroler Bauordnung.
Das Thema gasbetriebene Fahrzeuge steht ständig zur Diskussion. Man muss, wie Sie richtig anführen, zwischen den flüssiggasbetriebenen und den erdgasbetriebenen Fahrzeugen unterscheiden.
Flüssiggasbetriebene Fahrzeuge sind mangels Tankstellen in Österreich nicht mehr in Gebrauch. Allerdings ist es noch in den Nachbarstaaten wie zB Deutschland und Italien üblich, Fahrzeuge auf Flüssiggasbetrieb nachrüsten zu lassen. Dort findet man auch noch die Tank-Infrastruktur.
Welche Fahrzeuge in Tiefgaragen einfahren dürfen, hängt in erster Linie von der Lüftung ab. Wenngleich flüssiggasbetriebene Fahrzeuge niemals in Tiefgaragen einfahren dürfen (aus den von Ihnen genannten Gründen) kann das Einfahren von erdgasbetriebenen Fahrzeugen durchaus erlaubt sein. Es liegt dabei wie gesagt an der Belüftung der Tiefgarage. Das Erdgas muss ins Freie entweichen können. Allerdings nicht über eine Zwangsbelüftung, da der Motor des Ventilators eine Zündquelle darstellt.
Es gibt daher zwei verschieden lautende Beschriftungen:
"Einfahrt für gasbetriebene Fahrzeuge verboten"
"Einfahrt für flüssiggasbetriebene Fahrzeuge verboten"
Im Gegensatz von gasbetriebenen Fahrzeugen ist ein Austritt von Benzin oder Diesel sofort am Geruch wahrzunehmen. Flüssiggas ist nur schwer wahrzunehmen und verteilt sich in der ganzen Garage in Bodennähe. Jede Zündquelle ist somit gefährlich.
Bei Elektrofahrzeugen ist ein Austritt von Säure nur lokal beschränkt und die Explosion von Batterien stellt auch nur ein fahrzeuginternes Problem dar. Die Menge an Batterien ist zu gering um große Mengen an Knallgas im Bereich der Garage zu verteilen.
Ein durchaus neu entstandenes Problem, das erst geklärt werden muss sind die neuen wasserstoffbetriebenen Fahrzeuge.

Sie sehen also, dass es sich hierbei keineswegs um veraltete Verordnungen handelt, sondern nach den neuesten Erkenntnissen gearbeitet wird.

Außerdem steht es jedem Garagenbetreiber frei, selbst die Einfahrtsbeschränkungen zu verschärfen. Das liegt nicht mehr im Bereich der Behörde, sondern ist ein Recht des Eigentümers.

Freundliche Grüße
DI Christian Kugler, Amtsvorstand
 
Andreas Zenleser
VerfasserIn der Meldung
Kommentar erstellt am: 05.08.2015 um 12:29 Uhr
Titel: AW: AW: Einfahrtverbot von Erdgasautos in Tiefgaragen
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Hr. Kugler.
Danke für die schnelle Antwort.
Meistens sieht man keine Differenzierung sondern nur das Schild mit dem durchgestrichenen Fahrzeug mit Gastank.
Es wäre an der Zeit eine Tafel zu erfinden welche auf beides ( Verbot Flüssigtank, erlaubt Erdgastank ) bezugnimmt und die Erdgasfahrer welche auf eine abgasarme Energieform setzen, gesetzeskonform von diesem diskriminierendem Verbot ausnimmt.
Laut Tigas soll man diese Tafen ignorieren. Aber eine richtige Regelung wäre besser.
Grüße
Zenleser Andreas
 
Innsbruck
Innsbruck
Kommentar erstellt am: 06.08.2015 um 09:41 Uhr
Titel: AW: AW: AW: Einfahrtverbot von Erdgasautos in Tiefgaragen
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Herr Zenleser,

Unsere Auflagen erfolgen nur mit den genannten Texten. Die Verkehrszeichen sind normalerweise durch den Gesetzgeber verordnet. Hier sind uns dann leider die Hände gebunden.
Was das Ignorieren betrifft, das sehe ich eher kritisch. Wer kann ausschließen, dass es sich nicht doch auch um Erdgas-Autos handelt? Bzw. wenn es der Wunsch der Betreiber oder Eigentümer ist, kann das auch rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.
Am Sichersten wäre in diesem Fall immer beim Betreiber nachzufragen.

Freundliche Grüße
DI Christian Kugler
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
DIESE SEITE TEILEN
 
MELDE DICH HIER AN