Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Innsbruck. Herzlich Willkommen
Liebe Bürgerin, lieber Bürger!

Auf dieser Seite können Sie ganz unkompliziert Mängel im öffentlichen Raum an das Gemeindeamt melden.

Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen - alles was ärgert, kaputt oder mangelhaft ist oder überhaupt fehlt, wird hier unbürokratisch an die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung übermittelt, die sich bemühen werden, die Mängel so schnell wie möglich zu beheben. Jeder Hinweis auf Problemstellen ist herzlich willkommen.

Kommentare bei den einzelnen Meldungen dienen dabei der Kommunikation.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass anonymisierte Meldungen von uns gelöscht werden!
Zurück zur Startseite

Kennzeichnung 30Kmh-Zone

Verfasst von Helmut Perlornigg
Meldungsnummer 12/2014
Erstellt am 30.01.2014 um 18:12 Uhr
Kategorie Sonstiges
Standort premstraße,Dr.Glatzstraße,Schullernstraße
Status Erledigt
Kommentare 1 Kommentar
Erledigt am 31.03.2014
Dauer 59 Tage
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

3 von 5 (2 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Wertes Stadtamt!
Habe zwar schon einige Male das Magistrat kontaktiert,passiert ist bis heute leider nichts.
Wir wohnen im Geviert Kaufmannstraße,Dr.Glatzstraße,Premstraße und Schullernstraße.Dies gehört zur verkehrsberuhigten Zone mit 30 Kmh-Beschränkung.Geschwindigkeitsüberschreitungen sind aber leider das tägliche Übel.Bei den Einfahrten dorthin zuwenig Hinweise bzw.sind die vorhandenen kaum einsehbar.
Von mir angesprochene Fahrzeuglenker sagten mir alle von einer Geschwindigkeitsbegrenzung nichts gesehen zu haben.Diese Angaben sind für mich sogar nachvollziehbar und keine reine Schutzbehauptung.Ich fahre selbst von allen Seiten ein und muß feststellen dass ich mich schon schwer tue,ein nicht Ansässiger erst recht.
Leider kam es auch schon zu einigen Konfrontationen,Pkw gegen Kinder,die gottlob fast immer glimpflich abliefen.Aber muß wirklich erst mehr passieren bis man reagiert und diesen Zustand behebt?
Meines Erachtens wäre mit einigen Bodenmarkierungen,wie sie etwa in der Kaufmannstraße angebracht sind und bestens funktionieren,das ganze Übel zu beheben.Ist sicherlich die kostengünstigste,effektivste Lösung;es bräuchte keine weiteren Hinweisschilder.Die bestehenden könnte man vielleicht etwas besser platzieren.
Ich bitte um dringliche Behandlung dieses Anliegens,mfg,Helmut
KOMMENTARE
Sabine Kröß-Tunner
Sabine Kröß-Tunner
Kommentar erstellt am: 03.02.2014 um 16:13 Uhr
Titel: AW: Kennzeichnung 30Kmh-Zone
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

3 von 5 (2 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Herr Perlornigg,
ich habe Ihre Meldung erhalten und an den zuständigen Amtsvorstand DI Dr. Walter Zimmeter, Amt für Tiefbau, Tel. Nr. 53 60-31 56, post.tiefbau@innsbruck.gv.at, weiter geleitet. Er wird mit Ihnen Kontakt aufnehmen.
Mit besten Grüßen
Sabine Kröß-Tunner
Stadtmagistrat Innsbruck
Bürgerservice
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
WEITERE MELDUNGEN DIESER PERSON
 
MELDE DICH HIER AN