Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Innsbruck. Herzlich willkommen
Liebe Innsbruckerinnen und Innsbrucker,

das Coronavirus hält uns derzeit alle in seinem Bann. Auch der Stadtmagistrat muss sich mit den Auswirkungen befassen. Wir bitten Sie um Verständnis, dass es derzeit bei der Erledigung Ihrer Anliegen an die Stadtverwaltung zu Verzögerungen kommen kann.

Verzichten Sie, wenn möglich, auf Behördengänge. Kontaktieren Sie uns telefonisch +43 5360 0 oder per E-Mail kontakt@innsbruck.gv.at. Weitere Kontaktdaten zu den Dienststellen finden Sie unter www.innsbruck.gv.at.

Informationen rund um das Coronavirus finden Sie auf unseren Kanälen in den sozialen Netzwerken der Stadt Innsbruck sowie auf www.ibkinfo.at.

Ihre Stadtverwaltung Innsbruck
Zurück zur Startseite

Warum schafft die Gemeinde Rinn ein funktionierendes Schikinderland und Innsbruck am Hausberg Patscherkofel nicht?

Meldungsnummer 12/2020
Erstellt am 06.01.2020 um 20:17 Uhr
Kategorie Sonstiges
Standort Römerstraße 81
6020 Innsbruck
Status Erledigt
Kommentare 1 Kommentar
Erledigt am 10.01.2020
Dauer 3 Tage
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Wenn man nach Rinn fährt, trifft man dort auf ein sehr gut besuchtes Minischigebiet mit einem kleinen Schlepplift, Förderbänder und einem Kinderland.
Der Parkplatz ist sehr voll, da ein regelrechter Ansturm auf dieses Kinderland stattfindet. (www.kinderlandrinn.at)

Fährt man zum Patscherkofel mit seiner superteuren neuen Patscherkofelbahn findet man derzeit leider noch immer nichts für Kinder.
Die beiden Kinderlifte stehen still. Die Kinderschipisten sind teilweise noch ohne Schnee bzw. wenn Kunstschnee vorhanden ist, sind die Pisten trotzdem noch nicht präpariert.

Was geht hier vor? Warum schafft es eine kleine Gemeinde wie Rinn etwas gut Funktionierendes auf die Beine zu stellen und die Patscherkofelbahn Betriebs GmbH mit seinem Geschäftsführer Adrian Egger, seinem ganzen Team und all dem vielen Geld nicht?

Wäre es nicht wichtig für eine Stadt wie Innsbruck auf deren Hausberg auch den Anfängern bzw. vor allem den Kindern einen geeigneten Platz zur Verfügung zu stellen?
Welche Ausreden gibt es denn hier wieder? Die Haselmaus kann es diesmal nicht sein!
Was sagt denn der Aufsichtsrat dazu? Oder weiß der gar nicht Bescheid? Welche Rolle spielt hier der Aufsichtsrat der Patscherkofelbahn Betriebs GmbH unter der Führung von dem Aufsichtsratvorsitzenden Hr. Werner Frießer?

Die Schiweise bei der alten Talstation der Patscherkofelbahn macht einen ähnlich jämmerlichen Eindruck. Mieseste Schnee Präparierung und natürlich geht dort auch der Lift nicht.
Was denken sich die verantwortlichen Personen eigentlich? Alles egal……oder?

Und wieder gehen hier dringend benötigte Einnahmen durch diese Misswirtschaft verloren und ebenso schadet dies dem Ruf des Patscherkofelschigebietes!

Ein Link zum Bericht mit Fotos: https://zukunftigls.wordpress.com/2020/01/06/warum-schafft-die-gemeinde-rinn-ein-funktionierendes-schikinderland-und-innsbruck-am-hausberg-patscherkofel-nicht/
KOMMENTARE
Innsbruck
Innsbruck
Kommentar erstellt am: 10.01.2020 um 11:09 Uhr
Titel: AW: Warum schafft die Gemeinde Rinn ein funktionierendes Schikinderland und Innsbruck am Hausberg Patscherkofel nicht?
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Herr S.,

auch dieses Thema habe ich mit den Betreiber*innen besprochen, wenn Sie weitere Fragen und Anliegen haben, wenden Sie sich bitte an michael.bauer@magibk.at.

Mit freundlichen Grüßen,
Michael Bauer
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
DIESE SEITE TEILEN