Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Innsbruck. Herzlich Willkommen
Liebe Bürgerin, lieber Bürger!

Auf dieser Seite können Sie ganz unkompliziert Mängel im öffentlichen Raum an das Gemeindeamt melden.

Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen - alles was ärgert, kaputt oder mangelhaft ist oder überhaupt fehlt, wird hier unbürokratisch an die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung übermittelt, die sich bemühen werden, die Mängel so schnell wie möglich zu beheben. Jeder Hinweis auf Problemstellen ist herzlich willkommen.

Kommentare bei den einzelnen Meldungen dienen dabei der Kommunikation.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass anonymisierte Meldungen von uns gelöscht werden!
Zurück zur Startseite

Zebrastreifen

Meldungsnummer 126/2018
Erstellt am 27.02.2018 um 11:36 Uhr
Kategorie Sonstiges
Standort Höttinger Au 73
6020 Innsbruck
Status Erledigt
Kommentare 3 Kommentare
Erledigt am 01.03.2018
Dauer 2 Tage
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Guten Tag. Beim EKZ West gibt es weit und breit keinen Zebrastreifen. Wenn man aus den Öffis (Bus oder Straßenbahn) aussteigt und ins EKZ gehen will, kann man nur "wild" drüberlaufen. Könnte man da evtl. eine ähnliche (Ampel-)Regelung machen, wie deim Terminal
am Marktplatz? So dass die Fußgänger auch mal eine Chance haben, über die Straße zu kommen.
Dasselbe gilt für die Gegend beim MEDICENT. Wenn man bei der Bushaltestelle aussteigt, müsste man etwa eine Straßenlänge zurückgehen (d.h. vom Medicent weg), um zu einem Zebrastreifen zu kommen. In die andere Richtung - also zum Medicent hin -
gibt es weit und breit keinen Zebrastreifen. Auch da kann man nur "wild" über die Straße laufen, wobei es dort etwas gefährlicher
zugeht als beim EKZ West, denn da brausen die meisten Autos doch ziemlich schnell durch. Es wäre wohl fußgängerfreundlich,
wenn man direkt beim Medicent einen Zebrastreifen anbringen könnte. Auch wenn er nicht durch eine Ampel geregelt wäre,
würden die Autofahrer doch dort etwas langsamer fahren. Schließlich ist es ja auch nicht auszuschließen, dass gerade zum Medicent
vermehrt gebrechliche Personen gehen wollen. Vielen Dank.
KOMMENTARE
Innsbruck
Innsbruck
Kommentar erstellt am: 27.02.2018 um 11:49 Uhr
Titel: AW: Zebrastreifen
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte Frau Jäkel,
ich habe Ihre Meldung erhalten. Ich habe sie an die zuständige Referatsleiterin Mag. Doris Stefanon, Referat für Straßenverkehr und Straßenrecht, Tel. Nr. +43 512 5360 1110, post.verkehrsrecht@innsbruck.gv.at, weiter geleitet. Sie wird mit Ihnen Kontakt aufnehmen.
Beste Grüße
Sabine Kröß-Tunner
Stadtmagistrat Innsbruck
Bürgerservice
 
Innsbruck
Innsbruck
Kommentar erstellt am: 01.03.2018 um 15:52 Uhr
Titel: AW: Zebrastreifen
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte Frau Jäkel,

vielen Dank für Ihre Meldung.
Auf der westlichen Seite der Kreuzung Höttinger Au / Bachlechnerstraße befindet sich ein signalgeregelter Schutzweg über die Höttinger Au, welcher auch signalgeregelt über die Trasse für den Öffentlichen Verkehr führt. Dieser ist Teil der Signalregelung der Kreuzung und daher auch gegenüber dem Straßenbahnverkehr abgesichert
Direkt bei der Haltestelle Höttinger Au / West ist über die ÖV-Trasse kein Schutzweg verordnet. Dies deshalb da Schienenfahrzeuge von der Verpflichtung, einem Fußgänger, der sich auf einem Schutzweg befindet oder diesen erkennbar benützen will, das unbehinderte und ungefährdete Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen, ausgenommen sind.
Viele Fußgänger kennen diese gesetzliche Regelung nicht und sind der Meinung auf einem Schutzweg in jedem Fall Vorrang zu genießen. Um hier durch einen Schutzweg nicht eine „vermeintliche“ Bevorrangung für Fußgänger zu schaffen, wurde über die ÖV-Trasse kein Schutzweg verordnet. Diese Trasse wird jedoch wie erwähnt nur von Bus und Straßenbahn befahren und wird hier ein "wild über die Straße rennen" wohl nicht gegeben sein.
Betreffend die Verordnung eines Schutzweges über den Innrain im Bereich des Medicent halte ich fest, dass sich östlich der Bushaltestelle „Hafen“ bereits ein Schutzweg befindet, welcher sich in ca. 70 m Entfernung zum Eingang vom Medicent befindet.
Im Bereich der Kreuzung Innrain / Karwendelbögen soll weiters eine Querungshilfe für Fußgänger errichtet werden. Damit sind künftig im Abstand von ca. 120m 2 Querungshilfen für Fußgänger über den Innrain vorhanden.

Freundliche Grüße

Doris Stefanon
Stadtmagistrat Innsbruck
Straßenverkehr und Straßenrecht


 
Elfriede Jäkel
VerfasserIn der Meldung
Kommentar erstellt am: 06.03.2018 um 11:43 Uhr
Titel: AW: Zebrastreifen
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte Frau Stefanon, vielen Dank für Ihre Antwort bezüglich Zebrastreifen. Ich habe sie zur Kenntnis genommen, möchte aber gerne noch etwas hinzufügen.
EKZ West: Wenn ich aus dem Bus aussteige und ins Einkaufszentrum gehen möchte, KANN ich nicht bis zur besagten ampelgeregelten Kreuzung gehen, wie Sie das vorschlagen, denn dann wäre ich schon ein Stück am Einkausfzentrum vorbeigelaufen. Ganz abgesehen davon gibt es auch bis zu dieser Kreuzung keine andere Möglichkeit, als über die Bus- und Straßenbahnspur zu gehen. Schön, dass man die Busfahrer und Straßenbahnfahrer angewiesen hat, die Fußgänger nicht zu überfahren. Vielen Dank!
Zum Medicent: Ich habe da etwas in Erinnerung, da hieß es früher immer, wenn der Zebrastreiben NICHT WEITER WEG ALS 25m ist, ist es zumutbar, diesen zu benützen. Hier sprechen Sie aber von 2 Schutzwegen im Abstand von 120m, von denen einer noch nicht einmal existiert...Da habe ich wohl in den letzten Jahren irgendetwas verpasst? Und wovon Sie auch nicht sprechen: wenn ich ca. 70m von der Haltestelle zum Schutzweg ZURÜCK(!) GEHEN MUSS, muss ich diese Distanz dann auch wieder in die andere Richtung zurücklegen, plus noch das Stück bis zum Medicent. Für evtl. gebrechliche Leute summiert sich das dann. Und beim Medicent selbst, wo er wahrscheinlich am meisten gebraucht wird, gibt's KEINEN Schutzweg. Dieser müsste ja nicht unbedingt ampelgeregelt sein. Aber ein Zebrastreifen würde auf jeden Fall die Autofahrer aufmerksam machen, hier etwas langsamer zu fahren. Sie müssen ja nicht überall mit "Karacho" durchbrausen. Auf die paar Sekunden wird's wohl nicht ankommen. Die Fußgänger sind gegenüber dem fließenden Verkehr ohnehin immer im Nachteil!
Vielleicht könnte man an entsprechender Stelle doch einmal darüber nachdenken? Vielen Dank.
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
DIESE SEITE TEILEN
 
MELDE DICH HIER AN