Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Innsbruck. Herzlich willkommen
Liebe Bürgerin, lieber Bürger!

Auf dieser Seite können Sie ganz unkompliziert Mängel im öffentlichen Raum an das Gemeindeamt melden.

Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen - alles was ärgert, kaputt oder mangelhaft ist oder überhaupt fehlt, wird hier unbürokratisch an die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung übermittelt, die sich bemühen werden, die Mängel so schnell wie möglich zu beheben. Jeder Hinweis auf Problemstellen ist herzlich willkommen.

Kommentare bei den einzelnen Meldungen dienen dabei der Kommunikation.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass anonymisierte Meldungen von uns gelöscht werden!
Zurück zur Startseite

Große Kreisverkehre Mittellienien nach ziehen?

Meldungsnummer 220/2015
Erstellt am 06.08.2015 um 18:13 Uhr
Kategorie Straßenerhaltung, -zustand
Standort Grießauweg
6020 Innsbruck
Status Erledigt
Kommentare 5 Kommentare
Erledigt am 11.08.2015
Dauer 5 Tage
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

5 von 5 (2 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Hallo!

Es geht generell um alle großen (zweispurigen) Kreisverkehre, die wurden, bei der Errichtung, mit einer unterbrochenen Mittellinie bemalt. Es geht genauer um die drei Kreisverkehre DEZ, Eybl, 2x Lainer.
Warum wird diese Mittellinie nicht mehr nach gezogen? Wenn die vorhanden wäre würde das eventuell zur besseren Benutzung führen!
Wenn das keine zweispurigen Kreisverkehre sein sollen, dann ist es auch nicht sinnvoll zweispurig zum Kreisverkehr hin zu führen!

Mfg
Thomas
KOMMENTARE
Innsbruck
Innsbruck
Kommentar erstellt am: 11.08.2015 um 18:50 Uhr
Titel: AW: Große Kreisverkehre Mittellienien nach ziehen?
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Herr Stillebacher,

für die beiden Kreisverkehre unmittelbar östlich und westlich des dez-Geländes sind Mittellinien von der Straßenverkehrsbehörde verordnet. Diese beiden Kreisverkehre sind daher zweistreifig zu befahren. Die Mittellinien müssen jährlich neu aufgefrischt werden, da sie infolge Abrieb durch die ständigen Überfahrungen verblassen. Leider wurde es verabsäumt, die Mittellinie am östlich des dez-Geländes gelegenen Kreisverkehr am Bleichenweg wieder zu markieren. Wir werden dies umgehend nachholen.

Für die beiden Kreisverkehre am Griesauweg (Abfahrt von der Autobahn und beim Grabenweg - Leiner) sind keine Mittellinien verordnet. Diese könnten aufgrund der Breite aber grundsätzlich auch zweistreifig befahren werden.

Auch wenn die Kreisfahrbahn selbst nicht zweistreifig markiert ist, kann eine zweistreifige Zufahrt dennoch sinnvoll sein. Die Zufahrt von der Autobahn kommend vor dem Griesauweg ist auf eine Länge von rund 100 m zweistreifig. Durch die doppelte Aufstelllänge vor dem Kreisverkehr kann zu Spitzenzeiten ein Rückstau auf die Autobahnabfahrt weitgehend vermieden werden. Für die Leistungsfähigkeit des Kreisverkehrs ist es auch von Bedeutung, dass sich jene, welche nach links in Richtung Rossau fahren wollen, links und jene, welche in Richtung dez/Ikea/Amras fahren wollen, rechts einordnen können. Analog gilt dies auch für die Zufahrt aus Norden kommend. Daher ergibt es unserer Erfahrung nach schon Sinn, diese Zufahrten zweistreifig abzumarkieren, auch wenn die Mittellinie in der Kreisfahrbahn nicht fortgesetzt wird.

Freundliche Grüße
Walter Zimmeter
Amtsvorstand Tiefbau
 
Thomas Stillebacher
VerfasserIn der Meldung
Kommentar erstellt am: 12.08.2015 um 12:32 Uhr
Titel: AW: AW: Große Kreisverkehre Mittellienien nach ziehen?
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Hallo Herr Zimmeter

Das mit den zweispurigen Zufahrten habe ich mir schon gedacht. Und wenn keine Mittellinie vom Land verordnet ist, dann darf auch keine gemalt werden?
Vorschlag: man könnte bei den zweispurigen Zufahrten zum Kreisverkehr, auf der rechten Spur einen recht Abbiege-Pfeil auf mahlen und auf der linke Spur einen geradeaus Pfeil? (ein links Abbiege-Pfeil wäre besser, wird aber sicher wieder alle verwirren)
 
Andreas Morg
Weitere(r) TeilnehmerIn
Kommentar erstellt am: 25.08.2015 um 01:22 Uhr
Titel: AW: Große Kreisverkehre Mittellienien nach ziehen?
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Zweispuriger Kreisverkehr funktioniert nur auf eine Art: Vorang von innen nach außen. Erste Ausfahrt, Zufahrt rechts. Jede weitere Ausfahrt, Zufahrt links.

Leider gilt aber immer noch: Spurwechsel hat Nachrang gegenüber Spurbeibehaltend. Daher finden sich leider immer Fahrer, die außen Ringelspiel fahrend, den inneren und den außen zufahrenden behindern.

Pfeile auf der Fahrbahn wären genauso überflüssig wie die Tafel Vorrang geben bei jeder Zufahrt, wenn wir den zweispurigen Kreisverkehr in der STVO definieren würden.
 
Christian Newesely
Weitere(r) TeilnehmerIn
Kommentar erstellt am: 09.09.2015 um 14:17 Uhr
Titel: AW: Große Kreisverkehre Mittellienien nach ziehen?
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Man sollte sich überlegen, so wie es auch in anderen Bundesländern gehandhabt wird, Kreisverkehre so zu planen, dass die äußere Spur an den Haupausfahrten endet und die VerkehrsteilnehmerInnen daher gezwungen werden, auch die innere Spur zu nutzen. In Beispiel dafür wäre der Kreisverkehr westlich des DEZ.
 
Christian Newesely
Weitere(r) TeilnehmerIn
Kommentar erstellt am: 18.07.2018 um 10:32 Uhr
Titel: AW: Große Kreisverkehre Mittellienien nach ziehen?
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Am 11. 8. 2015 schrieb Herr Zimmeter:

"Für die Leistungsfähigkeit des Kreisverkehrs ist es auch von Bedeutung, dass sich jene, welche nach links in Richtung Rossau fahren wollen, links und jene, welche in Richtung dez/Ikea/Amras fahren wollen, rechts einordnen können. Analog gilt dies auch für die Zufahrt aus Norden kommend. Daher ergibt es unserer Erfahrung nach schon Sinn, diese Zufahrten zweistreifig abzumarkieren, auch wenn die Mittellinie in der Kreisfahrbahn nicht fortgesetzt wird."


Nun, fast 3 Jahre später haben wir immer noch den selben Zustand. Immer noch keine verordnete Markierung im Kreisverkehr. Keine sinnvolle Markierung an den Einfahrten. Tagtäglich das selbe Chaos mit ganz außen rund um den Kreisverkehr herumfahrenden..

Die Ideen die hier mehrfach angedacht wurden und sich in anderen Bundesländern seit Jahrzehnten bewährt haben werden hier in Tirol offenbar bewusst ignoriert. Muss in unserem kleinen Land eigentlich jedes Rad neu erfunden werden? Ist es nicht möglich zumindest an einem derartig neuralgischen Punkt, wie dem hier beschriebenen, einmal einen Versuch zu wagen, ob es nicht auch anders geht. Oder geht man grundsätzlich davon aus, dass Tiroler Autofahrer das nicht kapieren?

Die selbe unsinnige Situation haben wir ja auch beim Kreisl westlich des DEZ. Hier ist die von Norden (aus der Reichenau) kommende (den Autobahnzubringer unterquerende) Fahrbahn mit 2 Fahrstreifen markiert. Auch der Kreisverkehr selbst ist zweispurig markiert. Trotzdem stellen sich 90% aller Autofahrer brav am rechen Fahrsteifen an und fahren dann rund um den gesamten Kreisverkehr herum. Der Stau reicht oftmals bis zur Andechsstrasse! Auch hier sollte der rechte Fahrstreifen als Rechtsabbieger und der linke für die Fahrt durch den Kreisverkehr markiert werden. Die äußere Spur sollte an den Hauptausfahren durch entsprechende Markierung (baulich geht das wegen der LKW nicht) enden.

Danke dafür, zumindest einmal über derartige Maßnahmen nachzudenken
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
DIESE SEITE TEILEN
 
MELDE DICH HIER AN