Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Innsbruck. Herzlich willkommen
Liebe Innsbruckerinnen und Innsbrucker,

das Coronavirus hält uns derzeit alle in seinem Bann. Auch der Stadtmagistrat muss sich mit den Auswirkungen befassen. Wir bitten Sie um Verständnis, dass es derzeit bei der Erledigung Ihrer Anliegen an die Stadtverwaltung zu Verzögerungen kommen kann.

Verzichten Sie, wenn möglich, auf Behördengänge. Kontaktieren Sie uns telefonisch +43 5360 0 oder per E-Mail kontakt@innsbruck.gv.at. Weitere Kontaktdaten zu den Dienststellen finden Sie unter www.innsbruck.gv.at.

Informationen rund um das Coronavirus finden Sie auf unseren Kanälen in den sozialen Netzwerken der Stadt Innsbruck sowie auf www.ibkinfo.at.

Ihre Stadtverwaltung Innsbruck
Zurück zur Startseite

Rad- und Fußwege - die Stiefkinder

Meldungsnummer 611/2020
Erstellt am 09.11.2020 um 09:31 Uhr
Kategorie Straßenerhaltung, -zustand
Standort Franz-Gschnitzer-Promenade
6020 Innsbruck
Status Erledigt
Kommentare 2 Kommentare
Erledigt am 09.11.2020
Dauer 1 Stunde
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

1 von 5 (1 bewerten)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte Damen und Herren.

warum muss immer gebettelt werden, um zu erreichen, dass Radwege und Fußwege so instandgehalten werden, dass ein gefahrloses Benützen möglich ist?

Seit über einer Woche liegt an vielen Stellen eine dicke Blätterschicht auf den Radwegen. Jeder weiß doch wie gefährlich Blätter auf Fahrbahnen sind!

In diesem Zusammenhang frage ich mich auch, bis wann die Meldung 380/2018 endlich gelöst wird.

Ich würde mir wünschen, dass den Rad- und Fußwegen nur halb so viel Aufmerksamkeit gewidmet wird wie den Straßen des motorisierten Verkehr.

Günter Plattner
KOMMENTARE
Innsbruck
Innsbruck
Kommentar erstellt am: 09.11.2020 um 10:33 Uhr
Titel: AW: Rad- und Fußwege - die Stiefkinder
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

5 von 5 (1 bewerten)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Herr!

Wie jedes Jahr fallen im Herbst die Blätter von den Bäumen und wird von unserer Seite damit begonnen, das Laub von Fahrbahnen und Gehwegen zu entfernen. Das wir dabei nicht Flächendeckend gleichzeitig arbeiten können, versteht sich von selbst. Uns ist auch bewusst, dass hier die einzelnen Interessen der Bürgerinnen und Bürger aufeinander prallen, weil natürlich jeder als erstes bedient werden will. Wir vom Straßenbetrieb haben aber für die Arbeit nur eine begrenzte Anzahl an Geräten und Mitarbeitern.

Selbes Problem wird sich wiederholen, wenn die erste Schneeflocke vom Himmel fällt. Wir sind jedoch stets bemüht alle Wünsche und Anliegen der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Innsbruck zu erfüllen, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht überall gleichzeitig sein können.

Freundliche Grüße

Bmstr. Ing. Walter Stockner
(Referatsleiter Straßenbauhof)
 
Profilbild
Weitere(r) TeilnehmerIn
Kommentar erstellt am: 09.11.2020 um 11:55 Uhr
Titel: AW: Rad- und Fußwege - die Stiefkinder
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

5 von 5 (2 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Guten Tag, es ist jedes Mal dasselbe sobald der Laub fällt bzw. wenn der Schnee beginnt liegen zu bleiben.
Sobald ein Bürger einen nicht geräumten Weg auffindet wird dies hier direkt gemeldet.
Ich pendle jeden Tag per Fahrrad von Ibk-West in die Rossau und kann nur sagen dass die Radwege immer Top gesäubert sind.
Dass die Arbeiter nicht überall gleichzeitig sein können ist vollkommen verständlich.
Großes DANKE an die Arbeiter!!
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
DIESE SEITE TEILEN