Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Innsbruck. Herzlich willkommen
Liebe Bürgerin, lieber Bürger!

Auf dieser Seite können Sie ganz unkompliziert Mängel im öffentlichen Raum an das Gemeindeamt melden.

Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen - alles was ärgert, kaputt oder mangelhaft ist oder überhaupt fehlt, wird hier unbürokratisch an die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung übermittelt, die sich bemühen werden, die Mängel so schnell wie möglich zu beheben. Jeder Hinweis auf Problemstellen ist herzlich willkommen.

Kommentare bei den einzelnen Meldungen dienen dabei der Kommunikation.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass anonymisierte Meldungen von uns gelöscht werden!
Zurück zur Startseite

Mistkübeldilemma

Meldungsnummer 196/2015
Erstellt am 14.07.2015 um 13:13 Uhr
Kategorie Straßenreinigung, Winterdienst
Standort Hegnerstrasse
6020 Innsbruck
Status Erledigt
Kommentare 4 Kommentare
Erledigt am 15.07.2015
Dauer 18 Stunden
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

5 von 5 (4 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Als verantwortungsbewußter Hundehalter freue ich mich über die Entsorgungsmöglichkeiten von Hundekot. Ein Beispiel, vom ORF am Rennweg bis zum Rundgemälde findet man keinen Mistkübel zur Entsorgung. Auch am Fuß-/Radweg Hegnerstrasse findet man einen Mistkübel und dieser Weg ist ein beliebter Spaziergang der Hundehalter. Dafür gibt es am Adolf Pichler Platz zehn (10!) Mistkübel, was wieder übertrieben ist.
Bei den IVB Haltestellen gibt es Behältnisse für Gratiszeitungen, welche oft den Mistkübel überehen lassen oder dies gehen über.

Früher sah man auch "Straßenkehrer", welche die Gehsteige und Rinnsale sauber hielten. Heute fährt ein kleiner Jeep und leert nur die wenigen Mistkübel aus. Ab und zu sieht man auch eine Kehrmaschine am Gehsteig.

Ich freue mich über eine saubere Stadt (die es auch großteils ist) und wünschte mir daher mehr Mistkübel und so fleißige Straßenkehrer wie früher. Vielleicht kann man hier den Nachholbedarf abdecken.
KOMMENTARE
Innsbruck
Innsbruck
Kommentar erstellt am: 14.07.2015 um 16:39 Uhr
Titel: AW: Mistkübeldilemma
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

3 von 5 (4 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Herr Gerhard G.,

Sie haben über www.buergermeldungen.com eine Meldung veröffentlicht. Allerdings haben Sie sich laut den AGB nicht ordnungsgemäß angemeldet. Ich ersuche Sie daher, Ihre Daten zu vervollständigen (keine Abkürzungen, Telefonnummer). Ansonsten muss Ihre Bürgermeldung gelöscht werden.

Herzlichen Dank und beste Grüße
Sabine Kröß-Tunner
Bürgerservice
Stadtmagistrat Innsbruck
 
Innsbruck
Innsbruck
Kommentar erstellt am: 15.07.2015 um 07:28 Uhr
Titel: AW: Mistkübeldilemma
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

2 von 5 (4 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Herr Georgi,

vielen Dank für ihre Anregung.

Der zuständige Straßenmeister wird die Anzahl der Papierkörbe in den in ihrer Bürgermeldung angeführten Straßenzügen prüfen, und bei Bedarf weitere Papierkörbe montieren.
Zur Betreuung der Gehsteige ist anzuführen, dass die Straßenkehrer nur die Gehsteige reinigen, welche in der Reinigungsbetreuung der Stadt Innsbruck liegen. Dies sind die Gehsteigbereiche innerhalb des sogenannten Zwangsreinigungsgebietes. Als Entgelt müssen die Anrainer dafür die Gehwegreinigungsgebühr entrichten. Außerhalb des Zwangsreinigungsgebietes obliegt die Reinigung der Gehsteige den jeweiligen Anrainern, gem. Straßenverkehrsordnung §93.


freundliche Grüße

Josef Mühlmann
Amt Straßenbetrieb
 
Walter Peer
Weitere(r) TeilnehmerIn
Kommentar erstellt am: 15.07.2015 um 10:17 Uhr
Titel: AW: Mistkübeldilemma
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

4.2 von 5 (5 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

ich muss hier Herrn Georgi in jedem punkt recht geben. die Stadt hat doch auch die Verpflichtung, wenn Anrainer die Reinigung nicht tätigen, einzugreifen und diese zu verpflichten. was ist denn das fuer ein hin- u. hergeschiebe der Verantwortung. noch eine frage: wafrum wird in der Innenstadt geschruppt und "poliert" und in den aussenbezirken schaut jeder der Politiker und zuständigen veranwortlichen weg.auch wir bürger in den Randbezirken haben das recht, dass die Stadt für Ordnung und Sauberkeit zuständig ist.ein lächerliches Beispiel. krezung radetzkystraße-klappholzstrasse: hier sind an jeder ecke ca 2 Quadratmeter grosse "Grünflächen". teilweise total verschmutzt. die anfrage an den "fahrenden" strassenreiniger, hier doch wenigstens die plastikflaschen zu entfernen, wurde mit einem lächeln abgetan und der Information, dass dafür das gartenamt zuständig sei, schämt euch über diesen Bürokratismus. einen bürger interessieren eure Aufteilungen b hzw. grabenkämpfe überhaupt nicht. reinigt mehr und besser u. verantwortungsvoller.oft schon jhabe ich auch mit eurem amt telefoniert wegen der überfüllten papierkörbe, vor allem an den Haltestellen, gebessert hat sich gar nichts.es muss doch möglich sein, dass ein strassenmeister hier mehr hinschaut und n icht mit einem Auto nur die runden dreht u.die augen verschließt.hoffe stark, dass sich das alles baldmöglichst bessert und sich nicht immer nur die bürger kümmern müssen.noch ein Beispiel: am Gehsteig in der reut-nicolussi-strasse vor den Geschäften Edelmann und muigg b efindet sich jetzt noch der split vom vergangenen winter. dieser Gehweg gehört sicher zur Stadt, da die daneben b efindliche wiese auch vom gartenamt gemäht wird. also!!!
 
Michael Fischer
Weitere(r) TeilnehmerIn
Kommentar erstellt am: 21.07.2015 um 08:13 Uhr
Titel: AW: AW: Mistkübeldilemma
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

5 von 5 (1 bewerten)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Diesen negativen Kompetenzkonflikt kann ich nur bestätigen. Besonders verfehlt erachte ich die Anweisung, grundsätzlich keinen Müll vom Privatgrund zu entfernen, wenn wie z.B. bei der Fernbushaltestelle in der Heiliggeiststraße die öffentlichen Müllbehälter auf Privatgrund stehen und dort der Müll wegen Überfüllung am Privatgrund landet.
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
DIESE SEITE TEILEN
 
MELDE DICH HIER AN