Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Innsbruck. Herzlich Willkommen
Liebe Bürgerin, lieber Bürger!

Auf dieser Seite können Sie ganz unkompliziert Mängel im öffentlichen Raum an das Gemeindeamt melden.

Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen - alles was ärgert, kaputt oder mangelhaft ist oder überhaupt fehlt, wird hier unbürokratisch an die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung übermittelt, die sich bemühen werden, die Mängel so schnell wie möglich zu beheben. Jeder Hinweis auf Problemstellen ist herzlich willkommen.

Kommentare bei den einzelnen Meldungen dienen dabei der Kommunikation.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass anonymisierte Meldungen von uns gelöscht werden!
Zurück zur Startseite

Beschilderung des Parkverbotes

Meldungsnummer 83/2017
Erstellt am 27.02.2017 um 10:52 Uhr
Kategorie Verkehrsrecht, Parken (Beschilderungen)
Standort Steinbockweg 12
6020
Status Erledigt
Kommentare 1 Kommentar
Erledigt am 07.03.2017
Dauer 8 Tage
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte Damen und Herren!

In der Kreuzung Steinbock, Mitterweg befindet sich ein Parkbereich und eine Gehsteig Rampe. Leider passiert es oft, dass sich manche Fahrer versehentlich vor diese Rampe stellen, da man vorwärts einparkt und die Rampe uU übersieht. Ich wurde selbst an dieser Stelle schon abgeschleppt. Wäre es möglich diesen Bereich entsprechend mit einem Parkverbot zu kennzeichnen?

Mit freundlichen Grüßen
Christoph Kaiser
KOMMENTARE
Innsbruck
Innsbruck
Kommentar erstellt am: 07.03.2017 um 16:56 Uhr
Titel: AW: Beschilderung des Parkverbotes
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Herr Kaiser,

vielen Dank für Ihre Meldung.
Wir haben ihren Vorschlag mit dem Straßenverwalter, Vertretern der Verkehrsplanung, dem Fuß- und Radkoordinator und Vertretern der Parkraumbewirtschaftung diskutiert.
Die Verordnung eines Halte- und Parkverbotes wird als nicht notwendig erachtet. Eine Not aufgrund zu weniger auf öffentlichem Gut vorhandener Stellplätze vor der besagten Rampe zu parken besteht nicht.
Seit Einführung der Parkraumbewirtschaftung in diesem Bereich hat sich die Parkplatzsituation wesentlich entspannt und stehen ausreichend Stellplätze zur Verfügung.

Ich hoffe Ihnen hiemit gedient zu haben.

Freundliche Grüße
Doris Stefanon
Stadtmagistrat Innsbruck
Straßenverkehr und Straßenecht
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
DIESE SEITE TEILEN
 
MELDE DICH HIER AN