Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Innsbruck. Herzlich willkommen
Liebe Bürgerin, lieber Bürger!

Auf dieser Seite können Sie ganz unkompliziert Mängel im öffentlichen Raum an das Gemeindeamt melden.

Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen - alles was ärgert, kaputt oder mangelhaft ist oder überhaupt fehlt, wird hier unbürokratisch an die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung übermittelt, die sich bemühen werden, die Mängel so schnell wie möglich zu beheben. Jeder Hinweis auf Problemstellen ist herzlich willkommen.

Kommentare bei den einzelnen Meldungen dienen dabei der Kommunikation.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass anonymisierte Meldungen von uns gelöscht werden!
Zurück zur Startseite

Halten und Parken am Domanigweg

Meldungsnummer 92/2015
Erstellt am 25.04.2015 um 12:52 Uhr
Kategorie Verkehrsrecht, Parken (Beschilderungen)
Standort Domanigweg
6020 Innsbruck
Status Erledigt
Kommentare 1 Kommentar
Erledigt am 05.05.2015
Dauer 9 Tage
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

2.71429 von 5 (7 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte Damen und Herren!

Die Bewohner der Häuser Domanigweg 2 bis 8 wurden Mitte April durch ein Scheiben der Neuen Heimat darauf aufmerksam gemacht, dass der gesamte Domanigweg Feuerwehrzone sei. Damit besteht ein generelles Halte- und Parkverbot am gesamten Domanigweg.

Die Fahrzeugbesitzer, die bisher entlang der Grünstreifen Ihre Fahrzeuge geparkt hatten, müssen ab 20.4.2015 mit verstärkten Kontrollen und mit Besitzstörungsklagen und Strafen rechnen. Sie sind daher aufgefordert, ihre Fahrzeuge in den umliegenden Parkflächen (Lönsstraße etc.) abzustellen. Die bisherigen Halte- und Parkverbotstafeln, die entlang des Domanigweg nur einzelne Abschnitte betroffen hatten, wurden in der Woche vom 20.4. bis 24.4.2015 entfernt (also erst jetzt!).

Somit ist derzeit nicht einmal mehr ein Halten vor den Eingängen der Häuser Domanigweg 2 bis 8 möglich. Lasten können nicht mehr be- und entladen, ältere und gebrechliche BewohnerInnen können nicht mehr von Ihren Angehörigen direkt zu den Hauseingängen gebracht werden.

Zumindest wäre daher vorzusehen, dass ein kurzes Halten im Bereich Domanigweg erlaubt ist, um die oben genannten Tätigkeiten ausführen zu können.

Überlegenswert wäre ein Rückbau der ohnehin von allen Pflanzen befreiten Grünstreifen vor den Häusern, um die Straßenbreite so anzupassen, dass die Bewohner weiterhin vor ihren Häusern parken können, aber auch öffentliche Fahrzeuge (Einsatzfahrzeuge, Müllabfuhr etc.) ungehindert passieren können.

Hier wäre dringende Hilfe notwendig.

Vielen Dank für eine baldige Klärung.

In der Hoffnung auf eine zufriedenstellende Lösung verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen
Ing. Mag. Kurt Hoffmann
KOMMENTARE
Innsbruck
Innsbruck
Kommentar erstellt am: 05.05.2015 um 09:56 Uhr
Titel: AW: Halten und Parken am Domanigweg
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Herr Ing. Mag. Hoffmann,

ich bedanke mich für Ihre Meldung. Aufgrund von bei verschiedenen Dienststellen einzuholenden Informationen antworte ich Ihnen erst jetzt.
Die Feuerwehr hat am Domanigweg eine Anfahrtsprobe durchgeführt und dabei festgestellt, dass die Zufahrt für die Feuerwehrfahrzeuge durch auf den ausgewiesenen Stellplätzen geparkte Autos stark behindert wird bzw. fast unmöglich ist.
Dies wurde uns auch seitens der Bau- und Feuerpolizei bestätigt.
Aus diesem Grund ist ein entsprechendes Halte- und Parkverbot am gesamten Domanigweg zu verordnen.
Den Eigentümern der sich beidseits neben der Straße befindlichen Grundstücke, steht es natürlich frei auf Eigengrund Stellplätze zu errichten. Bitte beachten Sie, dass hiezu allenfalls eine Baubewilligung einzuholen ist.

Freundliche Grüße

Doris Stefanon
Stadtmagistrat Innsbruck
Straßenverkehr und Straßenrecht
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
DIESE SEITE TEILEN
 
MELDE DICH HIER AN