Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Innsbruck. Herzlich Willkommen
Liebe Bürgerin, lieber Bürger!

Auf dieser Seite können Sie ganz unkompliziert Mängel im öffentlichen Raum an das Gemeindeamt melden.

Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen - alles was ärgert, kaputt oder mangelhaft ist oder überhaupt fehlt, wird hier unbürokratisch an die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung übermittelt, die sich bemühen werden, die Mängel so schnell wie möglich zu beheben. Jeder Hinweis auf Problemstellen ist herzlich willkommen.

Kommentare bei den einzelnen Meldungen dienen dabei der Kommunikation.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass anonymisierte Meldungen von uns gelöscht werden!
Zurück zur Startseite

PARKRAUMBEWIRTSCHAFTUNG

Meldungsnummer 98/2015
Erstellt am 30.04.2015 um 14:20 Uhr
Kategorie Verkehrsrecht, Parken (Beschilderungen)
Standort Anna-Stainer-Knittel-Weg
6020 Innsbruck
Status Erledigt
Kommentare 3 Kommentare
Erledigt am 11.05.2015
Dauer 11 Tage
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

1.5 von 5 (8 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Seit Herbst 2104 ist u. a. der Anna-Stainer-Knittel-Weg parkraumbewirtschaftet mit Straßenmarkierung und Parkscheinautmat.
Nur wird leider kaum kontrolliert und so nützt auch die bestgemeinte Parkraumbewirtschaftung nichts.
Meiner Meinung nach dürfte auch außerhalb der gebotenen Parkzeiten nur im Bereich der (weiß)markierten Flächen geparkt werden.
Leider herrscht hier jeden Tag ab 19 Uhr und vor allem an den Wochenenden die reinste Parkanarchie und sehr oft ist es kaum mehr möglich, unsere nördliche (und viel sicherere) Ausfahrt vom Haus Höttinger Au 76 zum Anna-Stainer-Knittel-Weg wegen gegenüber quer geparkten PKWs zu benützen! Auch gibt es dann oft kaum mehr Ausweichmöglichkeiten auf der gesamten Strecke dieser Straße.
Wo bleibt hier die polizeiliche Kontrolle dieses Missstandes? Ein einfaches Halteverbotsschild in alle Richtungen würde diesen Unfug hoffentlich eindämmen.
Auch eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 kmh wäre bei dieser Straße höchst angebracht, da diese na nur einspurig befahrbar ist und ich schon oft "Raser" beobachteten konnte, die Fußgänger und sogar Kinder gefährdeten.
Dasselbe würde ich mir auch von der großen Kreuzung beim "WEST" bis zur Bahnunterführung wünschen, zumal hier viele Schüler und
Radfahrer höchst gefährdet unterwegs sind!!!!!!!!!!!!!!!!!
Bei der Einbindung des Anna-Stainer-Nittel-Weges in die Höttinger Au wäre ein Hinweis für die freie Durchfahrt Richtung Stadt bei der Ampelregelung (während der Grünphase) empfehlenswert, da viele Autolenker und Radfahrer verunsichert vor der roten Ampel der Querverkehres stehen bleiben und Nachfolgende damit behindern!!!
KOMMENTARE
Innsbruck
Innsbruck
Kommentar erstellt am: 04.05.2015 um 16:21 Uhr
Titel: AW: PARKRAUMBEWIRTSCHAFTUNG
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

5 von 5 (3 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Herr Mayr!

Ich darf den Teil, welcher die Überwachung betrifft kurz kommentieren. Hinsichtlich der restlichen Punkte werden dies die KollegenInnen des Referates Verkehrsrecht tun.
Dieser Bereich wird sowohl was Übertretungen nach dem Tiroler Parkabgabe Gesetz betrifft (unter tags Nichtbefolgung der Gebührenpflicht) als auch wegen Übertretungen nach der StVO (vorschriftswidriges Parken) von unseren Mitarbeiterinnen der Mobilen Überwachungsgruppe kontrolliert. Dieser Umstand ist durch unzählige Verwaltungsstrafverfahren dokumentiert.

Mit freundlichen Grüßen

Elmar Rizzoli
(Amt für Allgemeine Sicherheit)
 
Walter Mayr
VerfasserIn der Meldung
Kommentar erstellt am: 11.05.2015 um 13:45 Uhr
Titel: AW: AW: PARKRAUMBEWIRTSCHAFTUNG
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

1 von 5 (2 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Herr Rizzoli,

seit meinem Kommentar hat sich die Situation um nichts verbessert.
Weiterhin ist von einer "MÜK" nicht viel zu sehen.
Dass bereits unzählige Verwaltungsstrafen dokumentiert sind ist mir als
einzige Antwort zu wenig. Sie könnten sich ja einfach selbst einmal die Situation
vor allem an den Wochenenden ansehen und würden dann feststellen, dass
Theorie und Praxis weit auseinanderklaffen!!
Auch meine Frage bzgl. 30er-Zone ist bis dato noch unbeantwortet.

Mit freundlichen Grüßen
Walter Mayr
 
Innsbruck
Innsbruck
Kommentar erstellt am: 11.05.2015 um 14:29 Uhr
Titel: AW: PARKRAUMBEWIRTSCHAFTUNG
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

5 von 5 (2 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Herr Mayr,

vorerst entschuldige ich mich für die verspätete Rückmeldung.
Ihre Bürgermeldung umfasst mehrere Themenkreise, die unterschiedliche Dienststellen im Stadtmagistrat betreffen.

Zu Ihrem Vorschlag am Anna-Stainer-Knittel-Weg eine 30 km/h Geschwindigkeitsbeschränkung zu verordnen, wurde bereits ein Anhörungsverfahren durchgeführt. Von den befassten internen und externen Dienststellen wurde dieser Vorschlag mehrheitlich abgelehnt. Dies vor allem aus den Gründen, dass der Anna-Stainer-Knittel-Weg eine Sackgasse ist, die lediglich zum Zu- und Abfahren der dortigen Anrainer benützt wird. Am Anna-Stainer-Knittel-Weg findet kein Durchzugsverkehr statt. Laut Angaben der Polizei wurde am Anna-Stainer-Knittel-Weg ein an die Straßenverhältnisse angepasstes Geschwindigkeitsverhalten festgestellt
Auch der Vorschlag der Verordnung einer Wohnstraße wurde bereits geprüft und wird derzeit wieder diskutiert.
Wie eine allfällige zukünftige Regelung am Anna-Stainer-Knittel-Weg aussehen wird, kann ich aus heutiger Sicht leider noch nicht beurteilen.

Am Anna-Stainer-Knittel-Weg besteht auf Grund der Fahrbahnbreite ein gesetzliches Halte- und Parkverbot. Um das Parken dort doch teilweise zu ermöglichen, wurden entsprechende Bodenmarkierungen angebracht. Dies hat auch den Effekt, dass die gefahrenen Geschwindigkeiten reduziert werden, da für den Begegnungsverkehr nicht mehr 2 Spuren frei sind.

Betreffend Ihrem Hinweis auf die Einbindung des Anna-Stainer-Knittel-Weges in die Höttinger Au und die damit verbundenen Unsicherheiten (Ampel), teilt mir das Verkehrsmanagement mit, dass dieses Problem bereits bekannt ist und an einer Lösung gearbeitet wird. Die Signalisierung an der Höttinger Au soll weiter nach Osten verlegt werden, damit die Sicht auf den Signalgeber Richtung stadteinwärts vom Anna-Stainer-Knittel-Weg aus nicht mehr gegeben und damit ein Durchfahren unter Beachtung des Vorranges der Fußgänger möglich ist.

Die Verordnung einer 30 km/h Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Höttinger Au wird nicht erfolgen.

Freundliche Grüße

Doris Stefanon
Stadtmagistrat Innsbruck
Straßenverkehr und Straßenrecht
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
DIESE SEITE TEILEN
 
MELDE DICH HIER AN