Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Kufstein. Herzlich Willkommen
Liebe Bürgerin, lieber Bürger der Stadt Kufstein!

Kufsteins Bürgern steht ab sofort mit „Bürgermeldungen“ ein neuer, innovativer Online-Dienst zur Verfügung.

Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen, Wünsche, Kritik oder Lob. Alles was ärgert, kaputt, mangelhaft ist, überhaupt fehlt oder auch als positiv empfunden wird, kann über diese Seite an die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung bzw. Stadtwerke übermittelt werden.

Kommentare bei den einzelnen Meldungen dienen dabei der Kommunikation.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass anonymisierte Meldungen von uns gelöscht werden!
Zurück zur Startseite

Bundesjugendsingen 2013

Verfasst von Marianne Kerschbaumer
Meldungsnummer 64/2013
Erstellt am 25.06.2013 um 10:37 Uhr
Kategorie Kinder, Jugend, Familie, Bildung
Standort 6300 Wörgl
Status Erledigt
Kommentare 0 Kommentare
Erledigt am 03.06.2014
Dauer 342 Tage
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

1 von 5 (1 bewerten)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte politische Vertreter!

Die letzten 4 Tage fand das 'Bundesjugendsingen' in Kufstein statt.
Eine wunderbare Veranstaltung, die einen tollen Spirit in der Stadt verbreitet hat.
Sogar der ORF war dort.

Meine Kinder und ich hatten `die Ehre`in der Kufstein Arena bei der Eröffnungs-und Schlussveranstaltung dabei zu sein
und mussten leider bei beiden Veranstaltungen mit Bedauern feststellen, dass vom Land Tirol, sowie der Stadt Kufstein lediglich
Landesrätin Beate Palfrader und der Bürgermeister Herr Krumschnabel anwesend war.

Angeblich ist diese wahnsinns tolle Veranstaltung mit ca. 2000 Kindern/Jugendlichen aus ganz Österreich
alle 27 Jahre in Tirol und die Politiker des Landes waren mit zwei vl. drei Personen vertreten.
Kein Landeshauptmann - nicht mal die Landeshauptmann-Stellvertreterin - oder die Bürgermeister-Stellvertreter.

Ich bin nicht die einzige, die dies etwas traurig findet, da ich dies während der letzten Tage öfter gehört habe,
dass die politische Seite schwach vertreten ist/war.

Schade auch für die "Veranstalter" - da deren Arbeit, mit einem Besuch "von oben" sicher an Wertschätzung gewonnen hätte.



Mit freundlichen Grüßen
Marianne Kerschbaumer
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
 
MELDE DICH HIER AN