Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Kufstein. Herzlich Willkommen
Liebe Bürgerin, lieber Bürger der Stadt Kufstein!

Kufsteins Bürgern steht ab sofort mit „Bürgermeldungen“ ein neuer, innovativer Online-Dienst zur Verfügung.

Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen, Wünsche, Kritik oder Lob. Alles was ärgert, kaputt, mangelhaft ist, überhaupt fehlt oder auch als positiv empfunden wird, kann über diese Seite an die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung bzw. Stadtwerke übermittelt werden.

Kommentare bei den einzelnen Meldungen dienen dabei der Kommunikation.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass anonymisierte Meldungen von uns gelöscht werden!
Zurück zur Startseite

Festungsberg

Meldungsnummer 134/2016
Erstellt am 07.11.2016 um 18:17 Uhr
Kategorie Öffentliche Plätze und Grünflächen, Umwelt
Standort Unterer Stadtplatz 6
6330
Status Erledigt
Kommentare 1 Kommentar
Erledigt am 08.11.2016
Dauer 15 Stunden
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

3.28571 von 5 (7 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

herzlichen dank für das nette geburtstagsgeschenk das ich heute in form von abholzung von 40 angeblich kranken bäumen in einer nacht-und nebelaktion erhalten habe. danke dass wir jetzt die kahle felswand anschauen dürfen und damit auch lauter beschallt werden! natürlich wurde die aktion nur zu unserer eigenen sicherheit durchgeführt, damit uns kein ast auf die terasse fällt (in 25 jahren kein einziges mal passiert!), einzelne bäume auszuschneiden bzw den bestand zu pflegen wäre ja zu teuer und umständlich, daher lieber alles nach giesskannenprinzip umschneiden damit sich der hubschraubereinsatz auch auszahlt.
somit ist das wunschprojekt nackter festungsberg durchgezogen und die damen und herren stadtväter können sich zufrieden zurücklehnen und sich weiter ihrer lieblingsbeschäftung dem zubetonieren von kufstein widmen. viele alte bäume gibt es in kufstein ohnehin nicht mehr und die wenigen werden sicher auch bald dem beton weichen müssen.
beste grüsse und weiterhin viel spass beim umholzen.
ruth rauch
KOMMENTARE
Kufstein
Kufstein
Kommentar erstellt am: 08.11.2016 um 10:15 Uhr
Titel: AW: Festungsberg
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

4 von 5 (4 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte Frau Rauch,

Ich darf Ihnen als Erstes versichern, dass es sich bei der gestrigen Aktion um alles andere als eine „Nacht- und Nebelaktion“ gehandelt hat. Die Planungen und Vorbereitungen haben bereits vor Februar 2016 begonnen. Zudem wurden die anstehenden Arbeiten auch zeitgerecht öffentlich gemacht, u.a. wurde ein großer Nachrichtenbeitrag bereits ab dem 28. Oktober auf der Startseite der städtischen Homepage veröffentlicht. Auch die lokalen Medien waren im Vorfeld informiert und haben berichtet, u.a. im Kufsteinblick Ausgabe 44. Diese Abholzung war also detailliert geplant und auch angekündigt.

Die verantwortlichen Mitarbeiter und Institutionen haben vor der Entscheidung für den Helikopter-Einsatz natürlich auch andere Möglichkeiten geprüft. Diese Form der Abholzung war die sicherste Variante. Viele dieser Bäume sind de facto krank und von einem Pilz befallen. Ihre Abholzung war zwingend notwendig.

Die Aufforstung mit Sträuchern wird im Frühling 2017 stattfinden. Dass nicht wieder mit Bäumen aufgeforstet wird, ist eine Vorgabe des Landes Tirol und keine Entscheidung der Stadtpolitik oder des Kufsteiner Försters. Durch die anstehende Aufforstung werden Sie aber mittelfristig nicht auf eine, wie von Ihnen befürchtete, „kahle Felswand“ blicken. Einen nackten Festungsberg wünscht sich meiner Information nach niemand in Kufstein und eine gänzliche Abholzung ist auch nicht geplant.

Eine Baumfällung mittels Helikopter fand übrigens zuletzt vor rund 20 Jahren statt und wird nach Auskunft des Stadtförsters nach jetzigem Wissensstand in den nächsten 30 Jahren auch nicht mehr nötig sein.

Soweit einige Fakten bezugnehmend auf Ihre Bürgermeldung und auf die gestrigen Arbeiten.


Mit freundlichen Grüßen

Mag. Carmen Kleinheinz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Stadtgemeinde
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
DIESE SEITE TEILEN
 
MELDE DICH HIER AN