Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Saalfelden. Herzlich willkommen
Liebe Bürgerin, lieber Bürger!

Auf dieser Seite können Sie ganz unkompliziert Mängel im öffentlichen Raum an die Stadtgemeinde Saalfelden melden.

Ob Schlaglöcher, Mängel bei der Straßenbeleuchtung, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen - alles was ärgert, kaputt oder mangelhaft ist oder überhaupt fehlt, wird hier unbürokratisch an die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung übermittelt. Unsere Mitarbeiter bemühen sich, die Mängel so schnell wie möglich zu beheben. Jeder Hinweis auf Problemstellen ist herzlich willkommen. Sie haben gemeinsam mehr Augen als wir ;-)

Kommentare bei den einzelnen Meldungen dienen dabei der Kommunikation.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass anonymisierte Meldungen von uns gelöscht werden!
Zurück zur Startseite

Sperrgebiete: Ärgernis

Meldungsnummer 36/2015
Erstellt am 18.05.2015 um 12:11 Uhr
Kategorie Verkehrsflächen
Standort Lichtenbergstraße Kalmbach
5760 Saalfelden am Steinernen Meer
Status Erledigt
Kommentare 2 Kommentare
Erledigt am 19.05.2015
Dauer 21 Stunden
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Unnötige oder unkorrekt bezeichnete "Befristete forstliche Sperrgebiete" sind ein Ärgernis für naturbegeisterte Einheimische und schaden dem Tourismus. Bei den vielen Sperrgebieten in den letzten Jahren ist mir nur eines erinnerlich, das korrekt bezeichnet und damit gültig gewesen wäre. Kann so mancher juristisch informierte Einheimische die Ungültigkeit erkennen, sich ärgern und dann seinen Weg vorsichtig fortsetzen, wird kaum ein ausländischer Tourist dazu in der Lage sein.

Die häufigsten Mängel:
1. So gut wie kein einziges Sperrgebiet ist korrekt bezeichnet, also mit Datumsangabe TT.MM.JJJJ von bis, daher ist so gut wie keine Sperre gültig.
2. Keine Vorwarnung an den Anfängen der Wege und Straßen: Wanderer und Radfahrer werden regelrecht in die Falle gelockt: Du gehst zB auf eine Hütte, wählst einen anderen Weg runter - kurz, bevor du im Tal bist, kommt die Sperre - du müsstest also alles wieder zurückgehen.
3. Uneindeutige Bezeichnungen. Eine Weggabelung, dazwischen die Verbotstafel - gilt sie für den linken oder rechten Weg? (ich dachte einmal, für den linken, in Analogie zu Verkehrszeichen - es war der rechte ...).
4. Tafeln bleiben stehen, auch wenn länger nicht gearbeitet wird.
5. Tafeln nur auf einer Seite, statt auf allen

Persönliche Fallbeispiele aus den letzten Tagen:
25.4. Ich gehe auf dem Normalweg zur Wiechentaler-Hütte, den Seilbahnweg runter - 200 Meter, bevor die Wege wieder zusammenkommen, die Sperre - ich bin nicht wieder rauf bis zum Wegkreuz ...
18.5. Ich fahre mit dem Rad über Alm zum Kalmbach; wo die 2 Varianten oben zusammenkommen, die Sperre (Bild), auf Saalfeldener Seite ist sie immerhin am unteren Ende der Strecke, natürlich auch ungültig - trotz Wochentag Vormittag ist reger Radverkehr ... (daneben die Tafel: Mai bis November freigegeben)

Anregung:
Auf alle Waldbesitzer (Bundesforste) einwirken, nur die unbedingt nötigen Sperren so kurz wie möglich unter Rücksichtnahme auf Sportler und Touristen zu verfügen - diese aber korrekt zu bezeichnen.
Auf der Homepage der Stadt eine Seite "Betriebszeiten, Sperren" einrichten, in der die aktuellen Sperrgebiete (von - bis) ebenso eingetragen sind wie zB Betriebsurlaube und Ruhetage in der Gastronomie.



KOMMENTARE
Saalfelden
Saalfelden
Kommentar erstellt am: 19.05.2015 um 09:46 Uhr
Titel: AW: Sperrgebiete: Ärgernis
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Herr Wenk!

Danke für Ihren Hinweis. Wir leiten diesen gerne an die Forstbehörde der BH Zell am See. Als Gemeinde haben wir leider nicht mehr oder weniger Verfügungsrechte über Forstwege im Privatbesitz als Sie als Bürger.

Wir kündigen auf unserer Homepage unter dem Menüpunkt "Saalfelden mobil" Sperren und Verkehrsbehinderungen auf Gemeinde- und Landesstraßen an. Die vorübergehende Sperre von Forststraßen im Privatbesitz können wir leider nicht ankündigen. Hier steht der Verwaltungsaufwand nicht im Verhältnis zum Nutzen für die Bürger. Genauso wenig können wir nicht die Betriebsurlaube und Ruhetage von Gastronomiebetrieben ankündigen. Für die Wartung unserer Homepage stehen leider nicht so große personelle Ressourcen zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Bernhard Pfeffer
Öffentlichkeitsarbeit
Stadtgemeinde Saalfelden
 
Saalfelden
Saalfelden
Kommentar erstellt am: 22.05.2015 um 11:16 Uhr
Titel: AW: Sperrgebiete: Ärgernis
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrter Herr Wenk!

Wir haben die Forstinspektion auf Ihren Hinweis aufmerksam gemacht und folgende Rückmeldung erhalten:
_____

Sehr geehrter Herr Pfeffer,

die Tafel entspricht nur teilweise der „Forstlichen Kennzeichnungsverordnung“.
Die Behörde wird mit der Grundeigentümervertreterin (ÖBf AG) in Kontakt treten, um diese dem Gesetz entsprechend auszuführen.

Wichtig ist aber auf alle Fälle, dass der Waldbesucher gewarnt wird, wenn Bauarbeiten etc. im Gange sind!

Mit freundlichen Grüßen

DI Manfred Pongruber
Bezirksforstinspektor
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
DIESE SEITE TEILEN
 
MELDE DICH HIER AN