Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Wörgl. Herzlich Willkommen
Liebe Bürgerin, lieber Bürger der Stadt Wörgl!

Auf dieser Seite können Sie ganz unkompliziert Mängel im öffentlichen Raum an das Stadtamt melden.

Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen - alles was ärgert, kaputt oder mangelhaft ist oder überhaupt fehlt, wird hier unbürokratisch an die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung übermittelt, die sich bemühen werden, die Mängel so schnell wie möglich zu beheben. Jeder Hinweis auf Problemstellen ist herzlich willkommen. Sie haben gemeinsam mehr Augen als wir ;-)

Kommentare bei den einzelnen Meldungen dienen dabei der Kommunikation.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass anonymisierte Meldungen von uns gelöscht werden!
Zurück zur Startseite

Belästigung durch 'Zigeuner'

Verfasst von Horst Moser
Meldungsnummer 26/2013
Erstellt am 23.04.2013 um 11:02 Uhr
Kategorie Öffentliche Plätze und Grünflächen, Umwelt
Standort Kommerzialrat Martin Pichler Straße
6300 Wörgl
Status Erledigt
Kommentare 0 Kommentare
Erledigt am 24.04.2013
Dauer 21 Stunden
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

0 von 5 (0 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Seit einiger Zeit 'hausen' offensichtlich nicht in Wörgl wohnhafte Personen in Autos auf einem Parkplatz eines unbewohnten Hauses neben der Kreuzung Poststraße - Kommerzialrat Martin-Pichler-Straße. Diese Personen läuten an den Wohnhäusern und sind sehr aufdringlich beim Betteln. Jeden Morgen marschieren sie zum Bahnhof und belagern dort die Bahnhofstoiletten, wo sie sich offensichtlich waschen und die Frauen sich schminken. Während sie das machen öffnen sie von anderen Toilettenbesuchern die WC-Türen und ersuchen eindringlich um 50 Cent.
Dies habe ich heute 23.4. selbst am Bahnhof Wörgl beobachtet und dabei mitbekommen, dass sich ein Dame nach dem WC-Besuch beim dortigen Securitypersonal. beschwert hat. Außerdem teilte die betroffene Dame mit, dass dies schon den ganzen Winter so sei. Der Securitymann ging daraufhin ins WC und schon verließen 5 Frauen und 2 Männer die Räumlichkeiten.
Ich weiß, dass es schwierig ist, solcher Dinge habhaft zu werden, weil die Gesetze nicht viel Spielraum lassen. Trotzdem wäre es vielleicht durch Anwesenheit und evtl. Kontrollen durch die Stadtpolizei etwas besser. Was das 'wilde' Campieren betrifft, bin ich gesetzlich nicht am laufenden, jedoch war dies früher verboten. Weiters befinden sich unter diesen Personen Kinder, welche meiner Meinung nach im Kindergarten oder bereits in der Schule sein müssten.
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
WEITERE MELDUNGEN DIESER PERSON
 
MELDE DICH HIER AN