Der direkte Draht zum lokalen Ansprechpartner in Wörgl. Herzlich Willkommen
Liebe Bürgerin, lieber Bürger der Stadt Wörgl!

Auf dieser Seite können Sie ganz unkompliziert Mängel im öffentlichen Raum an das Stadtamt melden.

Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen - alles was ärgert, kaputt oder mangelhaft ist oder überhaupt fehlt, wird hier unbürokratisch an die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung übermittelt, die sich bemühen werden, die Mängel so schnell wie möglich zu beheben. Jeder Hinweis auf Problemstellen ist herzlich willkommen. Sie haben gemeinsam mehr Augen als wir ;-)

Kommentare bei den einzelnen Meldungen dienen dabei der Kommunikation.

Wir ersuchen um Verständnis dafür, dass anonymisierte Meldungen von uns gelöscht werden!
Zurück zur Startseite

Betteln in Wörgl...Artikel in der TT am 4.4.2015

Meldungsnummer 37/2015
Erstellt am 04.04.2015 um 15:27 Uhr
Kategorie Öffentliche Plätze und Grünflächen, Umwelt
Standort 6300 Wörgl
Status Erledigt
Kommentare 2 Kommentare
Erledigt am 07.04.2015
Dauer 2 Tage
BESCHREIBUNG
Meldung bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

3.66667 von 5 (3 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Zu oben genanntem Artikel möchte ich - besonders in Richtung Gemeinderat Richard Götz - Folgendes ergänzen:
Es ist keineswegs so, dass "nur" bedauernswerte Leute ums Überleben betteln. Neulich vor dem Großmarkt Interspar:
Als ich meinen Einkaufswagen aus der Absperrung gelöst hatte, versperrte mir ein ca. 30-Jähriger, großgewachsener und normal gut gekleideter Mann mit Umhängetasche den Weg und hielt die Hand auf. Er sah durchaus arbeitsfähig aus. Er sagte nichts, also bettelte er wohl still. Ich musste aber unfreundlich reagieren, bis er mir den Weg frei gab. Nach meinen Einkäufen berichtete ich der Kassieren von diesem Vorfall.
Diese war erbost, weil sie genau diesen doch gerade erst weggeschickt hatte. Als ich den Markt verließ, war sie gerade wieder dabei, ihn fortzuschicken. O-Ton: " Aber was soll i machen? Nach 10 Minuten ist er wieder da!"
Die selbe Beobachtung hatte schon der neben mir parkende Autofahrer gemacht, der auf jemanden wartete. "Jetzt geht er umi zum Hofer, bis sie ihn dort wegschicken. Dann kommt er wieder da her".

Selber Schauplatz: Ebenso stellte sich vor einiger Zeit beim Bankomaten ein Mann - diesmal ein schlecht gekleideter, älterer - so knapp hinter mich, dass es mir unangenehm war. Er ließ sich durch böse Blicke und Deuten nicht vertreiben, sondern hielt nur die Hand auf.

Das sind Erlebnisse, die das persönliche Sicherheitsgefühl beeinträchtigen. Das ist nicht das, was ich unter stillem Betteln verstehe.
MfG Ingrid Schweitzer

KOMMENTARE
Stadtgemeinde Wörgl Logo
Stadtgemeinde Wörgl
Kommentar erstellt am: 07.04.2015 um 07:50 Uhr
Titel: AW: Betteln in Wörgl...Artikel in der TT am 4.4.2015
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

3 von 5 (1 bewerten)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Sehr geehrte Frau Schweitzer!

Wie bereits in früheren Bürgermeldungen kommentiert ist die Erlassung eines Bettelverbotes aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nur sehr eingeschränkt möglich.

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Alois Steiner
Stadtamtsdirektor
 
Fritz Kerner
Weitere(r) TeilnehmerIn
Kommentar erstellt am: 15.04.2015 um 10:10 Uhr
Titel: AW: Betteln in Wörgl...Artikel in der TT am 4.4.2015
Kommentar bewerten:
  • Derzeit % von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

4.33333 von 5 (3 Bewertungen)

Danke für Deine Bewertung!

Du hast diese Meldung bereits bewertet, du kannst nur einmal abstimmen!

Ihre Bewertung wurde geändert!

Die organisierte Bettelproblematik zieht sich leider derzeit durch das ganze Unterland. Betteln ja aber nur passiv ist gar nicht/schwer kontrollierbar und eigentlich ein Gummigesetz, wo man es jedem recht machen wollte (Befürworter/Gegner). Das hier keine Bedürftigkeit mehr gegeben ist, sondern es ums Geld geht warum die Bettelbanden hierhergefahren werden ist dem Mitbürger langsam bewusst. Allein die teilweise fordernde Aggressivität um an Geld zu kommen ist schon bedenklich. Der Politik leider noch nicht... die bezieht sich auf das Gummigesetz... mfg Fritz
 
Bereits registriert? | Registrieren
STANDORT DER MELDUNG
DIESE SEITE TEILEN
 
MELDE DICH HIER AN